Facebook
Twitter
XING
LinkedIn
Email

Obstbauflächen am Störmthaler See

Ausschreibung: M-002-2022

image_pdfimage_print

Thüringen

Größe:39.136 m²
Land:Sachsen
Gemarkung:Störmthal
Flurohne
Flurstücke:92/4, 92/6, 118/1, 121, 122 (Teilflächen)
Nutzungsmöglichkeit:Grün-/Gehölzfläche mit Entwicklungspotential für Weinbau/Obstanbau
Mindestgebot:Verkauf erfolgt freibleibend gegen Höchstgebot

Objektbeschreibung und Lage:

Es handelt es sich um Böschungsflächen mit Gras- und Krautbewuchs sowie teilweisem Baum- und Strauchbestand, gelegen in der Ostböschung des Störmthaler Sees und südwestlich der Ortslage Güldengossa. Die Grundstücke sind unbebaut und unerschlossen. Zwischen den Flächen befinden sich Teile des Rundwegesystems des Störmthaler Sees, die nicht Bestandteil der zum Verkauf stehenden Flächen sind.

Für den größten Teil der Flächen um den Störmthaler See ist in der Regionalplanung eine naturnahe Nutzung festgelegt. Dieser Festlegung folgt auch die Gemeinde Großpösna in ihrer Kommunalplanung.

Im Bereich der hier zum Verkauf vorgesehenen Flächen liegt kein rechtskräftiger Bebauungsplan oder Bebauungsplanentwurf vor und ist auch nicht geplant. Die Flächen befinden sich im Außenbereich nach § 35 BauGB. Im rechtskräftigen Flächennutzungsplan der Gemeinde Großpösna sind die betreffenden Flächen bisher als „Grünflächen geplant“ ausgewiesen. Es liegt jedoch die Bestätigung der Gemeinde Großpösna vor, dass bei zukünftiger Fortschreibung des Flächennutzungsplanes eine Ausweisung der Flächen zur Nutzung als Wein- bzw. Obstbauflächen erfolgen soll.

Es handelt sich um Flächen im gewachsenen Böschungsbereich des ehemaligen Tagebau Espenhain, die innerhalb der Sicherheitslinie gemäß Braunkohlenplan liegen, teilweise überschüttet sind und noch unter Bergaufsicht stehen. Vom Erwerber ist ein im Grundbuch dinglich gesicherter Bergschdensverzicht zu übernehmen.

Innerhalb der Flächen befinden sich 3 Grundwassermessstellen der LMBV mit monatlichem Messzyklus. Diese sind zu erhalten und es sind entsprechende Dienstbarkeiten vom Erwerber zu übernehmen. Die Grundwassermessstellen sind Teil des montanhydrologischen Monitorings der LMBV. Aus diesem Grund muss die Zugänglichkeit durchgehend gewährleistet bleiben.

Des Weiteren befinden sich innerhalb der Flächen verwahrte Filterbrunnen, wodurch gestörte Lagerungsverhältnisse vorliegen und bei einer Nachnutzung zu berück-sichtigen sind.

Es ist mit flurnahen Grundwasserständen sowie saurem und/oder sulfathaltigem Grundwasser zu rechnen.

Die Flächen befinden sich innerhalb des Verfahrensgebietes des Flurneuordnungs-verfahrens Rötha-Ost und sind bis zum 30.06.2023 mit 12-monatiger Verlängerungsmöglichkeit verpachtet. Der Käufer tritt in das Pachtverhältnis ein.

Ihr Angebot richten Sie bitte schriftlich im verschlossenen Umschlag bis zum 30.09.2022 mit dem Hinweis „Ausschreibung M-002-2022“ an folgende Adresse:

Lausitzer und Mitteldeutsche

Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH

Flächenmanagement Mitteldeutschland

Walter-Köhn-Straße 2

04356 Leipzig

IMG 5830
IMG 5829

Ansprechpartner

LMBV mbH Leipzig

Flächenmanagement Herr Jörg Kelkenberg

E-Mail: Joerg.Kelkenberg@lmbv.de

Tel.: 0341 / 2222-2121

Fax: 0341 / 2222-2303