Nordstrand am Cospudener See nachhaltig gesichert und aufgesandet

Leipzig. Der Nordstrand von Sachsens größtem Badestrand, dem Cospudener See, wurde in Projektträgerschaft der LMBV gegen Wellen- und Winderosion gesichert: Zwei Molen, aus 3.000 Tonnen Steinen aufgeschüttet, sollen küftig dafür sorgen, dass der Sedimenteintrag in den Seeauslauf vehindert wird. Vier hölzerne Bunen wurden als Wellenbrecher errichtet und fast 11.000 Tonnen feiner Sand verleihen dem Strandabschnitt pures Ostseefeeling. Der Eigentümer, die Stadt Leizig, und der See-Betreiber, Pier 1, sind sich einig, dass diese Maßnahme auch dazu beiträgt, dass das 430 Hektar große Gewässer weiter an Attkaktivität gewinnt.

Zurück