Zwenkauer See: Ein Schiff ist gekommen und fährt – Santa Barbara auf der Grube neuer See

Zwenkau. Am 12. Juli 2008  wurde in Zwenkau das erste Fahrgastschiff auf dem entstehenden Zwenkauer See feierlich auf den Namen "Santa Barbara" -  Schutzpatronin der Bergleute - getauft. Mit Unterstützung der LMBV war es gelungen, bereits zu diesem frühen Flutungsstadium zu einer Schiffstaufe einladen zu können. Das Fahrgastschiff, 1957 in Oberkassel gebaut, ist  über 26 Meter lang und schwamm bisher in Mecklenburg. Die Anlegestelle ist noch behelfsmäßig und wird mit der weiteren Flutung weiter angepasst werden. Bis zum Flutungsende 2013 wird der Wasserpegel im Zwenkauer See noch um rund 25 Meter ansteigen. Der Zwenkauer See ist eines der letzten Flutungsprojekte der LMBV im Südraum Leipzig. Er wird einmal 960 Hektar groß und insgesamt ein Volumen von ca. 172 Mio. Kubikmeter Wasser aufnehmen. Die tiefste Stelle im See liegt bei +64,5 m NHN; der Zielwasserpegel auf dem Niveau von +113,5 m NHN. Gegenwärtig liegt der Wasserstand auf einer Ebene von 88,83 m NHN. Künftig fährt die "Santa Barbara" auf dem Bergbaufolgesee an allen Wochenenden und Feiertagen. Mehr Infos unter: http://www.ms-santa-barbara.de/

Zurück