Machbarkeitsstudie für einen Schwimmenden Steg auf dem Sedlitzer See erarbeitet

Senftenberg. Kürzlich präsentierte das Planungsbüro sinai. der LMBV die von der IBA und der Gemeinsamen Landesplanung Berlin-Brandenburg in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie zu einem Schwimmenden Steg. Sie zeigt, dass der Bau eines 1.000 Meter langen schwimmenden Steges über den Sedlitzer See technisch möglich ist.  Zudem führt sie verschiedene Realisierungsmöglichkeiten auf und den nötigen Finanzbedarf, damit aus der Vision Wirklichkeit werden kann. Noch 2008 will das Land Brandenburg prüfen, ob das Projekt förderungswürdig ist. Der schwimmende Steg soll einmal das östliche Ufer des Bergbaufolgegewässers Sedlitzer Sees mit dem westlichen verbinden und ein touristisches Highlight im Lausitzer Seenland werden. Er soll Andockmöglichkeiten für gastronomische Betreiber und Bootsanleger bieten. Der Bau einer Brücke wäre notwendig, damit Schiffe den See passieren können, um dann über Kanäle weiter in andere Seen zu stechen. (Quelle: IBA-Newsletter vom 31.07.2008)

Zurück