"See-König" - Ein Lausitzer Amphibienflugzeug vom Typ SeaRey landete erstmals auf dem Sedlitzer See

Bahnsdorf. Nach 18-monatiger Bauzeit ist es dem Lausitzer Frank Degen aus Welzow gelungen, ein Amphibienflugzeug vom Typ SeaRey aus einem Bausatz komplett zusammenzusetzen. Es kann sowohl auf dem Land als auch auf dem Wasser landen. Pilot Degen investierte dafür 85 000 Euro, sagte er der Lausitzer Rundschau. Mitte September konnte diese Maschine erstmals erprobungshalber auf dem Sedlitzer See (OSL-Kreis) landen. Auf dem Wasser befinden sich zwei Start- und Landebahnen mit einer Länge von 1.499 Metern und einer Breite von 200 Metern, die im rechten Winkel zueinander stehen. Der Sedlitzer See hat seit vier Jahren die Zulassung als Wasserlandeplatz. Dieser wird von der Flugplatzbetriebsgesellschaft Welzow betrieben. Das Flugzeug hat ein Gewicht von 622 Kilogramm. Es fliegt mit bleifreiem Autobenzin und wird auf dem Welzower Flugplatz stationiert sein. Der Erbauer des amphibischen Flugzeugs, Frank Degen aus Welzow, ist gelernter Elektromonteur und war später als Technischer Leiter auf dem Welzower Flugplatz tätig. 2004 machte er sich im Flugzeugbau selbstständig. Die SeaRey verkaufte er dem Deutschen Wasserflieger-Verband. Sie soll alsbald an Flug-Events bei Rostock, auf dem Wolfgangsee oder am Vätternsee teilnehmen. Dem Deutschen Wasserflieger-Verband gehören derzeit 35 Mitglieder an. (Foto: M. Arlt)

Zurück