Präsident der Landesdirektion Leipzig übergab der LMBV den Planfeststellungsbeschluss Witznitz

Leipzig. Der Präsident der Landesdirektion Leipzig, Walter Christian Steinbach, hat am 1.Oktober 2008 an die Leiterin des Sanierungsbereichs Mitteldeutschland der Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft (LMBV), Grit Uhlig, den Planfeststellungsbeschluss für das Vorhaben „Wasserwirtschaftliche Maßnahmen im Tagebauterritorium Witznitz“ übergeben. Die LMBV ist Trägerin des Vorhabens. Mit dem Planfeststellungsbeschluss wird die Herstellung der Tagebauseen Hain mit Teilbereich Haubitz und Kahnsdorf in den ehemaligen Restlöchern Hain, Haubitz und Kahnsdorf einschließlich ihrer Anbindung an die Vorflut wasserrechtlich zugelassen. Der Beschluss stellt neben dem bergrechtlichen Betriebsplan für die Folgen des Grundwasserwiederanstiegs, der genehmigungsseitig in Verantwortung des Sächsischen Oberbergamtes steht, den zweiten wichtigen „Baustein“ zur Zulassung der Seen dar.

Zurück