Barbarafeier in Bautzen: Bergbausanierer und Partner huldigen der Schutzpatronin in Bautzen

Senftenberg/Bautzen. Auf Einladung der LMBV trafen sich am 2. Dezember rund 400 Gäste in Bautzen, um die Schutzpatronin der Sanierungsbergleute gemeinsam zu ehren. Festredner des Abends war der Präsident der Landesdirektion Dresden, Dr. Henry Hasenpflug. In seinem Revierbericht bilanzierte der Vorsitzende der Geschäftsführung der LMBV, Dr. Mahmut Kuyumcu, dass die LMBV auch in diesem ersten Jahr des vierten Verwaltungsabkommens zur Braunkohlesanierung (2008 -2012) die Projekte erfolgreich und bisher weitestgehend planmäßig vorangebracht hat. Für Projekte in Rechtsverantwortung der LMBV wurden im Jahr 2008 fast 170 Millionen Euro investiert, davon 116 Millionen Euro in der Lausitz.  Auch die Flutung der Bergbaufolgeseen kommt gut voran: im Lausitzer Revier wurden bisher rund 135 Millionen Kubikmeter Flutungswasser eingeleitet; eine gute Grundlage für das Jahr 2008, das Vorjahresniveau von etwa 150 Millionen Kubikmeter zu erreichen. Die Braunkohleländer haben ihr Engagement auch im Jahr 2008 auf hohem Niveau fortgesetzt, die Bergbaufolgelandschaften frühzeitig mit vielfältigen Infrastrukturmaßnahmen für eine attraktive Nutzung vorzubereiten. Die LMBV ist dankbar dafür, dass sie für die so genannten §4-Maßnahmen als Dienstleister der Länder in diesem Jahr Projekte im Umfang von rund 28 Millionen Euro realisieren durfte, davon 15 Millionen Euro in der Lausitz. Sanierung schafft nach wie vor Arbeit: Die Gesamtbeschäftigungswirkung der Braunkohlesanierung beläuft sich auf 3.200 Arbeitsplätze und hat trotz des abnehmenden Umfangs auch derzeit eine beschäftigungspolitische Bedeutung für die beiden Bergbaureviere. Die Agenturen für Arbeit und die ARGEN haben in diesem Jahr 4,4 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Hierdurch konnten über 350 Arbeitnehmer beschäftigt werden. Die LMBV ermöglicht seit Jahren jungen Menschen aus den Revieren über die Braunkohlesanierung eine berufliche Perspektive. Derzeit bereiten sich insgesamt 78 junge Menschen auf zukunftsfähige Berufe vor. „Das steht der Braunkohlesanierung und der LMBV gut zu Gesicht.“

Zurück