Ein Seefest ohne Sonne - Regatta und Tausende Besucher am Berzdorfer See am 27. Juni 2009

Senftenberg/Görlitz. Der Journalist Sebastian Beutler von der Sächsischen Zeitung schrieb zum 7. Erlebnistag am Berzdorfer See: „Ein Seefest ohne Sonne, das ist wie Venedig bei Regen. Trotzdem riss am Wochenende der Strom der interessierten Besucher nicht ab. Das zeigt, wie rege die Menschen in den Anrainer-Gemeinden die Entwicklung an dem See verfolgen. Und das, obwohl die größte Attraktion noch gar nicht möglich ist: Das Baden im See. Weil er noch unfertig ist, stellt der See auch die Organisatoren des Erlebnistages vom städtischen Kulturservice vor große Herausforderungen. Alles müssen sie für diesen einen Tag an den See bringen, die Infrastruktur ist nur notdürftig für solche Feste bereits vorhanden. Dass der Tag trotz allen Aufwandes bereits zum siebten Mal stattfand, ist daher sehr lobenswert.“ Gleichwohl sollten die Organisatoren von Stadt und LMBV kritisch über die Bücher und Programme gehen, merkte Beutler ebenso an. Eine Fahrt auf dem See gehörte am Wochenende für Einige auch dazu. Mehrere Profis setzten ihre Segel, so dass am 27.06. auch  die erste Regatta auf dem jungen See stattfinden konnte. Zehn Teams aus ganz Sachsen sammelten unter anderem Punkte für die Deutsche Meisterschaft. Die Wetterbedingungen waren aus sportlicher Sicht ideal. Diese erste Regatta fand aber wenig Publikum. Zwar waren mehrere Tausend Menschen beim Start am Nachmittag am See, allerdings konnte der sportliche Höhepunkt durch trübes Wetter und schlechte Sicht auf den See kaum wahrgenommen werden. Anders als die Bootsrundfahrten der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) beispielsweise, die den ganzen Tag stattfanden. Lange Schlangen bildeten sich beispielsweise am Hafen Deutsch Ossig. Gegen 15:30 Uhr gab es noch einmal einen Besucheransturm, informierte einer der Organisatoren. Zeitweise musste der Parkplatz Deutsch Ossig gesperrt werden, weil er völlig ausgebucht war. Mit geschätzten 10.000 Besuchern war auch der 7. Erlebnistag wieder ein erfolgreiches Event am noch in Flutung befindlichen Bergbaufolgesee.

Zurück