Neue Landverbindungen im Seenland - Radweg vom Bärwalder See zum Dreiweiberner See in Vorbereitung

Boxberg. Positive Signale gibt es für den Bau des rund sieben Kilometer langen Radwegs vom Bärwalder See zum Dreiweiberner See. Noch dieses Jahr sollen die Arbeiten daran beginnen. „Wir sind in der Genehmigungsphase“, erläuterte kürzlich im Boxberger Gemeinderat der Referent im Sanierungsbereich Lausitz der LMBV Winfried Haering. Der Radweg soll den Rundweg Bärwalder See entlang bis Uhyst führen, von dort weiter bis Lippen und von dort vorbei an den Fischteichen zum Dreiweiberner See. Die LMBV plane den Radweg als Projektträgerin bis zur Leistungsphase Drei. Die Finanzierung soll anteilig aus §4-Mitteln der Bergbau-Sanierung erfolgen. Weitere Finanzierungsanteile werden gemeinsam die Gemeinden Lohsa, auf deren Territorium sich der Dreiweiberner See befindet, und Boxberg tragen. Die LMBV setzt auch andere §4-Maßnahmen im Jahr 2010 fort. Dies sind Maßnahmen zur Erhöhung des Folgenutzungs-Standards. "So erfolgen beispielsweise die Nachbesserungen an Sanitäranlagen in allen drei Bereichen Boxberg, Uhyst und Klitten. Ebenso der Bau der Slipanlage im Bereich Boxberg", erläuterte Referent Winfried Haering. "Restarbeiten gibt es auch im Hafen Klitten." Klärungsbedarf sieht die LMBV hier vor allem noch für den Bau der Slipanlage und für die Medienübergabestelle. Informationsbedarf für die Slipanlage auf Uhyster Seite meldete der Uhyster Ortsvorsteher Helmut Knobloch an. "Wir nehmen diese Anregung mit", versicherte der LMBV-Projektmanager Gerd Richter für die LMBV.

Zurück