Neuer Mann an der Spitze des Bundesverbandes Braunkohle: Dr.-Ing. Johannes Lambertz

Halle. Dr.-Ing. Johannes F. Lambertz ist der neue Vorstandsvorsitzende des Deutschen Braunkohlen-Industrie-Vereins (DEBRIV). Gewählt wurde der bisherige Vorsitzende des Vorstands der Essener RWE Power AG von den DEBRIV-Mitgliedern im Rahmen des Braunkohlentags vom 6. bis. 7. Mai 2010 in Halle (Saale). Sein Vorgänger Matthias Hartung, der den Bundesverband Braunkohle von 2006 bis 2010 lenkte, wechselte zu Beginn des Jahres in die Geschäftsführung der RWE Technology GmbH.

Dr.-Ing. Lambertz, Jahrgang 1949, absolvierte zunächst eine Lehre als Maschinenschlosser und studierte später Kernverfahrenstechnik an der FH Aachen sowie Maschinenbau/Kraftwerkstechnik an der RWTH Aachen. Nach seiner Promotion 1980 folgten verschiedene Aufgaben im Forschungsbereich und bei der Kohleveredelung der damaligen Rheinbraun AG in Köln. Von 1998 bis 2000 hatte Lambertz den Vorsitz der Geschäftsführung der RV Rheinbraun Handel und Dienstleistungen GmbH inne und wurde danach Spartenleiter Kraftwerke bei der RWE Rheinbraun AG. Ab 2002 war er dort als Vorstandsmitglied bzw. ab 2003 bei der neu gebildeten RWE Power AG tätig. Im Februar 2008 übernahm Lambertz den Vorstandsvorsitz bei der RWE Power AG . Quelle: PM des DEBRIV vom 6.5.2010

Zurück