Projektbüro mit Aufgaben der Vermarktung bis hin zur Begleitung von Investitionen im Lausitzer Seenland

Hoyerswerda. Die gezielte Entwicklung und Ansiedlung touristischer Angebote und Dienstleistungen ist in den nächsten Jahren bis zum Abschluss der Flutungen eine der wesentlichen Schwerpunktaufgaben des „Projektbüros Koordinierung Lausitzer Seenland“ zur Entwicklung des Tourismus im Lausitzer Seenland und damit zur Etablierung als Feriengebiet. Die Partner in der brandenburgischen und sächsischen Lausitz haben sich darauf verständigt, die länderübergreifende Zusammenarbeit weiter zu forcieren, denn das Lausitzer Seenland hat als Destination im Herzen der Lausitz die Chance, sich durch ein gut organisiertes, länderübergreifend abgestimmtes Vorgehen in der touristischen Entwicklung und dazu notwendigen Investorenansprache bereits in der Phase der Schaffung touristischer Angebote und Dienstleistungen eng an den Anforderungen des Marktes zu orientieren. Aus diesem Grund wurde zum 1. November 2009 in Hoyerswerda das Projektbüro in Trägerschaft der MGO und des ZV BLS eingerichtet. In den ersten Monaten standen im Hinblick auf die Entwicklung eines abgestimmten Flächenmanagements und die Erfassung touristisch vermarktbarer Flächen vor allem Gespräche mit allen kommunalen Partnern und den wichtigsten Flächeneigentümern im Lausitzer Seenland im Mittelpunkt der Arbeit des Projektbüros. Inzwischen liegen die ersten Standort-Exposés für die Entwicklungsflächen am Bärwalder See, Dreiweiberner See und Partwitzer See vor, die durch das Projektbüro in Abstimmung mit den Flächeneigentümern entwickelt worden sind. Aktuell werden durch das Projektbüro 12 Anfragen von Interessenten und potenziellen Investoren aus den Bereichen Aktivangebote und touristische Infrastruktur für Camping, Caravan, Ferienhäuser etc. begleitet. Mehr Informationen zum Projektbüro:
Friedrichsstraße 12 02977 Hoyerswerda /Petra Kockert Telefon: 03571 478832

Zurück