Hunderte Interessierte auf der LMBV-Großbaustelle im Lausitzer Seenland am Überleiter 12 zu Gast

Senftenberg. Die LMBV, von ihr beauftragte Baufirmen und der Zweckverband Lausitzer Seenland Brandenburg gaben hunderten Interessierten am 31. Juli 2010 die Gelegenheit zum Besuch der Baustelle der künftigen schiffbaren Verbindung zwischen dem Geierswalder und Senftenberger See. Gemeinsam mit den bauausführenden Firmen wurde ein Rundweg ausgewiesen, auf dem die Besucher die gesamte Baustelle auf sicheren Wegen erkunden konnten. Auf dem Rundweg wurden drei Infopunkte eingerichtet. An diesen standen aktuelle Infotafeln und fachkundiges Personal für weitergehende Fragen bereit. Die Besucher hatten die einmalige Gelegenheit, die imposanten Tunnelbauwerke hautnah zu erleben, denn in Kürze werde diese wieder zugeschüttet und geflutet sein. Rund 2.800 Interessierte nahmen das Angebot an und besuchten die Großbaustelle. Noch in diesem Jahr sollen die beiden Tunnelbauwerke unter der B 96 und unter der Schwarzen Elster fertig gestellt. Nach Abschluss der Betonarbeiten erfolgt die außenseitige Verfüllung der Bauwerke. Anschließend wird die Straße über dem westlichen Tunnel aufgebaut. Die Freigabe der B 96 soll noch 2010 erfolgen. Der Senftenberger und der Geierswalder See werden über einen schiffbaren Kanal von etwa einem Kilometer Länge miteinander verbunden. Davon bleiben etwa 850 Meter offen. Dieser Überleiter kreuzt die B 96 nach Hoyerswerda und die Schwarze Elster, die vom Kanal jeweils unterquert werden. Dafür werden zwei Tunnelbauwerke errichtet. Der Elstertunnel wird 90 Meter, der der Bundesstraße 58 Meter lang. Da zwischen den beiden Seen ein Höhenunterschied von zwei bis zu vier Metern überwunden werden muss, wird eine Schleuse gebaut. Das erste Schiff wird voraussichtlich zur Saison 2012 den Kanal passieren können.

Zurück