LMBV-Touren rund um die Schlabendorfer Felder begeisterten bei der 800-Jahr-Feier in Schlabendorf

Senftenberg/Schlabendorf. Bis zu sieben Mal waren die LMBV-Mitarbeiter Dieter Kutzschbach, Jürgen Baumgart, Martina Möller, Rudolf Heine, Viola Henschel, Marius Schlösser; Michael Huber, Christian Matzke unter Leitung von Hans-Jürgen Kaiser mit Jeeps um die Restlöcher der Tagebaue Schlabendorf-Nord und Schlabendorf-Süd bis in die Abendstunden am 14. August 2010 unterwegs. Die LMBV unterstützte damit im Rahmen ihrer Möglichkeiten die Organisatoren der 800-Jahr-Feier in Schlabendorf, einem Ortsteil von Luckau. Mehr als 180 Interessierte ließen sich auch von Regenschauern und schlammigen Wegen nicht abhalten, die Bergbaufolgelandschaft in Begleitung von erfahrenen Sanierungsplanern im Geländewagen zu erkunden. Auch der Bügermeister von Luckau, Gerald Lehmann, ließ es sich nicht nehmen, sich für die aktuellen Arbeiten der Bergbausanierer aus erster Hand zu interessieren. Mehr als 1.200 Gäste informierten sich auch in der alten Schule am neuen begehbaren Luftbild der LMBV zum sogenannten Nordraum über den Sanierungsfortschritt. Gäste, die auch im Hubschrauber über dem Sanierungsgebiet unterwegs waren, zeigten sich beeindruckt von den vielfältigen noch notwendigen Sicherungsmaßnahmen im Bereich der Kleptna-Niederung sowie rings um die Tornower Niederung. Viele Gäste zollten den am Wochenende im Einsatz gewesenen LMBV-Kollegen Respekt und Annerkennung für das fahrerische Können und das vermittelte Wissen.

Zurück