Grundbruch im Kippenbereich des ehemaligen Tagebaus Spreetal / Bergener See

Senftenberg. Am 12.10.2010 gegen 14.00 Uhr hat sich nördlich von Hoyerswerda (Freistaat Sachsen) im Raum des Tagebaufeldes Spreetal ein großflächiger Grundbruch in Folge der Verflüssigung von Kippensanden im Kippenbereich ereignet. In diesem Bereich fanden zu dieser Zeit Massenverkippungen mit mobiler Erdbautechnik statt. Im Zuge des Grundbruches wurden fünf LKW erfasst. Vier der Fahrzeugführer konnten ihre Fahrzeuge verlassen und sich in Sicherheit bringen. Ein Fahrer wurde durch einen Rettungshubschrauber geborgen. Von einer, zu diesem Zeitpunkt hier weidenden Schafherde wird ein Teil noch vermisst. Es gab keine Personenschäden. Durch den Grundbruch wurde ein Areal von ca. 110 Hektar (etwa 1.800 m lang und 600 m breit) beeinträchtigt. Der betroffene Bereich wurde großflächig abgesperrt und gesichert. Eine Untersuchungskommission hat ihre Arbeit zur Ursachenermittlung aufgenommen.

Zurück