Informationen zu früheren Hochwassern der Schwarzen Elster gesucht - Mithilfe erwünscht

Senftenberg. Das Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (LUGV) hat den Hochwasserrisikomanagementplan Schwarze Elster von der Landesgrenze Brandenburg/Sachsen bis zur Mündung der Elbe beauftragt (Siehe auch http://www.hwrmp-schwarze-elster-bb.de/). Die Firma Björnsen Beratende Ingenieure Erfurt GmbH bearbeitet den auch Senftenberg betreffenden Abschnitt von der Landesgrenze bis unterhalb Elsterwerda. Im Rahmen dieser Bearbeitung werden auch vergangene Hochwasserereignisse nach 1945 untersucht. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf den Hochwasserereignissen aus dem Februar 1946, dem März 1947 (mit Eisgang), dem Juli 1965, dem Dezember 1974 und Januar 1975, dem 1. Januar 1987, dem  April 1994, dem August 2002, dem Januar 2003m sowie den Februar 2006. Prinzipiell sind jedoch alle Informationen zu den Hochwassern zwischen 1945 und 2010 erwünscht. Die Ereignisse von September/Oktober 2010 werden im Rahmen der Bearbeitung selbstverständlich ebenfalls analysiert und eingearbeitet. Aufgrund der zeitlichen Nähe ist dieses Ereignis jedoch bereits sehr gut dokumentiert. Gesucht werden Informationen, Dokumentationen, Fotos und ggf. Videos, Hochwassermarken (Kennzeichnungen an Bauwerken) und Berichte über diese Ereignisse. Die Firma Björnsen Beratende Ingenieure Erfurt GmbH bittet daher um Unterstützung bei der Recherche. Fotodokumentationen können an die Firma gesandt werden. Kontakt: Björnsen Beratende Ingenieure Erfurt GmbH; Brühler Herrenberg 2a; 99092 Erfurt; Telefon: 0361 2249-0; E-Mail: bce-erfurt@bjoernsen.de

Zurück