Landräte-Konvent informierte sich mit der LMBV über die Projektentwicklung im Lausitzer Seenland

Senftenberg. Das Lausitzer Seenland stand am 08.08.2011 im Mittelpunkt des Landrätekonvents Oberlausitz-Niederschlesien. Der Bautzener Landrat Michael Harig und sein Görlitzer Kollege Bernd Lange sowie Oberbürgermeister der Region und der Präsident der Landesdirektion Chemnitz Dietrich Gökelmann schauten sich vor Ort im entstehenden Seenland um, begleitet von Vertretern der Landratsämter und der Anliegergemeinden sowie der Projektträgerin der Bergbausanierung, der LMBV. Die mehrstündige Seenland-Informationstour begann am Hoyerswerdaer Rathaus. Erstes Wasser-Ziel war der Geierswalder See. Die Gäste schauten sich an der Marina, dem Wasserwanderrastplatz (oberes Foto) und der „Pier 1“-Bar bisher Erreichtes an und sprachen über künftige Projekte. Sie statteten anschließend dem 5-Sterne-Wohnhafen Scado und dem SUP-Scado-Center ebenso einen Besuch ab wie der Ferienhaussiedlung der Familie Ittmann in Klein-Partwitz. Vorher ging es noch zum Überleiter 6 mit dem Schleusenbauwerk vom Partwitzer zum Neuwieser See. Dort informierten sich die Besucher über eine vom Zweckverband geplante Landmarke. Der Spreetaler See mit der Baustelle Überleiter 1 ebenso wie der Bärwalder See (unteres Foto) standen auch auf dem Besuchsprogramm. Zum Landrätekonvent Oberlausitz-Niederschlesien gehören die Landräte der Kreise Görlitz und Bautzen sowie die Oberbürgermeister der Städte Hoyerswerda, Görlitz und Bautzen.

Zurück