Bildungspreis für IBA-Kunstprojekt PARADIES 2 - Kunst sprach von Seele zu Seele auf dem Ilse-Seegrund

Berlin/Genshagen. Die Internationale Bauausstellung Fürst-Pückler-Land in der Lausitz ist für ihr Kunstprojekt PARADIES 2 mit einem Preis für kulturelle Bildung ausgezeichnet worden. Kulturstaatsminister Bernd Neumann übergab am 13.09.2011 in Genshagen den mit 20.000 Euro dotierten Preis. An dem Lausitzer Projekt wirkten tausende Teilnehmer und Zuschauer in insgesamt sieben Inszenierungen mit. Ausgewählt wurden die Preisträger von einer unabhängigen Jury. In der Laudatio von Christian Höppner heißt es: „Die Kunst spricht von Seele zu Seele.“ Diese Worte von Oscar Wilde beschreiben auch den Kern des Projektes PARADIES 2. Zwischen 2007 und 2010 nahmen Bewohner der Lausitz im Rahmen der Internationalen Bauausstellung Fürst-Pückler-Land ihren Lebensraum mit ganz anderen Augen und auf neuen Wegen wahr, so der Laudator. „Die Kunst verband sie dabei untereinander und mit ihrer Heimat auf ganz besondere Weise. Mehr als 9.000 Lausitzer waren zusammen mit dem Regisseur Jürg Montalta Entwickler und Akteure des Projektes.

An mehreren IBA-Standorten wurden so genannte „Paradieswerkstätten“ entwickelt, die die Sehnsucht der Menschen dieser Region aufgriff, nicht teilnahmslos zuzusehen, wie sich ihre Heimat verändert, sondern diese aktiv mitzugestalten.“ So wurde beispielsweise in einer „See-Symphonie“ die vom Tagebau zur „Mondlandschaft“ gemachte Fläche in die künstlerische Gestaltung eingebunden: „Die Symphonie gab den tiefgreifenden Veränderungen der Natur, der Wirtschaft und auch des Zusammenlebens, die die Lausitz in den letzten 100 Jahren erfahren hat, eine kreative Ausdrucksmöglichkeit und fand in ihrem Aufführungsort, inmitten des zukünftigen Ilse-Sees, das ideale Symbol dieser Wandlungen.“ 2011 wurde der BKM-Preis Kulturelle Bildung zum dritten Mal verliehen. Quelle: http://www.bundesregierung.de/

Zurück