LMBV konkret 07/2011 erschienen - Bergbausanierung in beiden Revieren weiter vorangekommen

Senftenberg/Leipzig. Im Editorial der konkret 07/2011 heißt u. a.: Im Jahr 2011 ist die LMBV neben der Fortsetzung ihrer planmäßigen Sanierungsmaßnahmen im Wertumfang von 192 Millionen Euro auch bei der Bewältigung der zwei besonderen Herausforderungen gut vorangekommen. Der größte künstliche See Deutschlands, der Geiseltalsee, erreichte seinen unteren Endwasserstand und das besondere Einlaufbauwerk Weiße Elster – Zwenkauer See, das gleichzeitig für Hochwasserentlastung von Leipzig sorgt, wird in einigen Monaten fertiggestellt sein. Auch die Gefahrenabwehr beim Grundwasserwiederanstieg in beiden Bergbaurevieren machten gute Fortschritte. Die für die Ursachenaufklärung des Böschungsunglücks Nachterstedt notwendige Erhebung neuer umfangreicher Daten erfolgten intensiv und mit Einsatz moderner Technik und soll in der ersten Hälfte 2012 weitestgehend abgeschlossen werden, so dass dann die Neugestaltung des beeinträchtigten Böschungsareals starten kann. Eine hinreichende Ergänzung der Sanierungskonzeption zur nachhaltig standsicheren Gestaltung von Innenkippen Lausitz, deren Notwendigkeit die LMBV aufgrund der unerwartet aufgetretenen Instabilitäten in 2010 konstatieren musste, nimmt auch Dank der interdisziplinären Arbeit im geotechnischen Beirat der LMBV zunehmend Gestalt an. Die bisherigen Analysen führen zu dem Ansatz, die Entstehung von kritischen Porendrücken mit geeigneten Maßnahmen zu verhindern bzw. entstandene abzubauen. Zur Konzipierung dieser Maßnahmen sind Feldversuche in Planung bzw. teilweise in Realisierung mit bisher ermutigenden Ergebnissen. Ab 2013 sollen weitere Maßnahmen sukzessive und regulär zum Einsatz kommen.

Zurück