LMBV: Endspurt bei den Arbeiten am Zwenkauer Hochwasser-Entlastungsbauwerk eingeläutet

Leipzig. Die Arbeiten am Bauwerk zur Hochwasserentlastung der Weißen Elster und Überleitung in den Zwenkauer See am Standort Zitzschen biegen jetzt auf die Zielgerade ein. Im Bereich der Weißen Elster erfolgte bisher das Herstellen des Abschlags-Bauwerks und des Tosbeckens. Die dafür nötigen Betonarbeiten sind im Wesentlichen abgeschlossen. Im Einlaufbereich sind noch einzelne Kopfbalken und Vorsatzschalen zu betonieren sowie die Wasserbaustein-Schüttung und Verklammerung zu realisieren. Es folgen noch die technische Komplettierung der Anlagen, der Anschluss des Tosbeckens an den Überleiter und der Einbau einer Anlage im Sinne eines einen Meter dicken Bypasses zur Beschleunigung der Flutung im Abschlagsbauwerk. In den Monaten Mai und Juni 2012 wird das Bedienhaus hergestellt und mit den elektrotechnischen und BMSR-Anlagen ausgerüstet. Auf der Seeseite erfolgen gegenwärtig die letzten Aushubarbeiten für die Errichtung des Überleiters und der Sohlrampe. Parallel zum Aushub erfolgen derzeit die Wasserhaltung, die Herstellung des Auflastfilters im Böschungs- und Sohlbereich des Gerinnes sowie die Befestigung der Gerinne-Oberfläche mit einer 2,5 Meter dicken Kiesschicht und einer 60 Zentimeter hohen Abdeckung mit Wasserbausteinen. Der Rund- sowie die Betreiberwege sollen bis Anfang Mai fertig gestellt werden. Nach gegenwärtigem Baustand und der Einhaltung der weiteren Bauabläufe ist eine Inbetriebnahme des Bauwerks und damit die beschleunigte Flutung des Zwenkauer Sees mit Wasser aus der Weißen Elster voraussichtlich ab Ende Juli/Anfang August 2012 möglich. Dann kann der Zwenkauer See bei einem möglichen Katastrophen-Hochwasser auch die Funktion eines Hochwasser-Speicherraumes übernehmen.

Zurück