LMBV: Baumaßnahme im Südfeld des Sedlitzer Sees vollendet - Uferbereich wurde gesichert

Bergbausanierer arbeiten sich am Sedlitzer See voran

Knapp zwei Kilometer Uferbereich waren zu profilieren

Senftenberg. Schritt für Schritt arbeiten sich die Bergbausanierer am Sedlitzer See voran. Im Oktober konnten im südlichen Teil des Sedlitzer Sees - unweit der Landmarke Rostiger Nagel - die Sicherungsarbeiten am Uferbereich erfolgreich beendet werden. Seit September des vergangenen Jahres wurde hier kräftig gebaggert, geschoben und Wasserbausteine eingebracht.

Knapp zwei Kilometer Uferbereich mit einer Breite von ca. 50 Metern waren zu profilieren, fachmännisch Böschungsendgestaltung genannt. Das Gelände entlang des Ufers wurde abgeflacht, um den wetterbedingten und physikalischen Einflüssen insbesondere im Flutungsprozess standzuhalten. Mehrere Bagger arbeiteten sich gleichzeitig an der Böschung voran. Neben den Erdarbeiten wurde eine Fläche von 22.000 Quadratmetern mit Wasserbausteinen versehen. Sie schützen nun das Ufer vor Erosion.

Ähnliche Arbeiten folgen demnächst auch am Skadodamm, dem Südostufer des Sedlitzer Sees nahe der Ortschaft Lieske in Richtung der Landmarke Rostiger Nagel. In Vorbereitung der zu bewerkstelligenden Böschungssicherung waren Holzungen vorangegangen. Auch im Nordfeld des Sedlitzer Sees begannen kürzlich die Holzungsarbeiten für die folgende Böschungsendgestaltung.

Zurück