LMBV: Baumersatzpflanzung in Altdöbern

LMBV: Roteiche für Spielplatz in AWO Kita Altdöbern gepflanzt

Der Spielplatz der AWO Kita in Altdöbern ist seit Kurzem um einen Baum reicher. Am 3. August 2017 wurde der Baum gemeinsam mit rund 30 Kindern, LMBV-Revierförster Ronny Sickora und Amtsdirektor Altdöbern Detlef Höhl gepflanzt.
Die Kinder lernten dabei, wie man einen Baum in den Boden fachgerecht einsetzt und bewässert. Dieser wird in Zukunft beim Spielen Schatten spenden und vor Regen schützen. Weiterhin soll den Kindern vermittelt werden, dass man neue Bäume pflanzen muss, wenn man welche gefällt hat. Roteichen können bis zu 25 Meter hoch und bis zu 400 Jahre alt werden bei einem Stammdurchmesser von bis zu 2 Metern.
Ersatzpflanzungen zum Erhalt des Baumbestandes
Der Baum ist eine Ersatzpflanzung, die aufgrund einer Holzungsmaßnahme zur Baufeldfreimachung im Rahmen der Bauarbeiten am Südgraben Altdöbern erfolgte. Vor dem Bau des Südgrabens wurde zwischen LMBV und den Naturschutzbehörden festgelegt, dass im Abschnitt Michlenzteich bis Senftenberger Straße nur eine einseitige Baufeldfreimachung durchgeführt wird, um möglichst viele Gehölze zu erhalten.
Bei einem Gewittersturm im Juni 2017 brachen daraufhin zwei Erlen ab. Da die KITA Altdöbern im direkt angrenzenden Bereich einen Spielplatz hat, bestand für die Kinder eine ernsthafte Gefahr, dass weitere Bäume abbrechen oder umstürzen. Die LMBV und die Naturschutzbehörden führten daraufhin eine sofortige Verkehrssicherungsmaßnahme durch. Auf Basis der zu fällenden Bäume wird auch der Umfang von Ersatzpflanzungen festgelegt. Diese wurden in diesem Fall alle im Bereich der Gemeinde Altdöbern realisiert.
Der Südgraben bei Altdöbern wird als eine Maßnahme zur Gefahrenabwehr infolge des Grundwasserwiederanstiegs von der LMBV realisiert. Die Maßnahme begann im April 2016 und soll bis Ende 2017 abgeschlossen werden.

Zurück