Bundesunternehmen BVVG und LMBV kooperieren weiter – Arbeitsbesuch der BVVG-Spitze in der Lausitz

Senftenberg. Am 14.08.2012 trafen sich die Geschäftsführungen der BVVG Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH und der LMBV zu einem Arbeitsgespräch in Senftenberg. Grundlage war die im Juli 2011 zwischen beiden Unternehmen abgeschlossene Grundsatzvereinbarung zur Zusammenarbeit bei der Schadens-Minderung und -regulierung in Folge großflächiger Sperrungen von Innenkippen in der Lausitz. Der Vorsitzende der Geschäftsführung der LMBV, Prof. Dr. Mahmut Kuyumcu. dankte der BVVG-Führung ausdrücklich für ihre Unterstützung, insbesondere durch die Bereitstellung von rd. 700 Hektar Pachtflächen als Ersatzflächen für die von LMBV-Sperrungen betroffenen Landwirtschaftsbetriebe in Brandenburg. Im Ergebnis der Besprechung wurde vereinbart, diese erfolgreiche Zusammenarbeit weiterzuführen und auszubauen. Im Anschluss der Beratung fand eine gemeinsame Befahrung ausgewählter Sanierungsprojekte der LMBV statt (Im Bild: Die Unternehmensspitzen bei der Vorort-Besichtigung einer LMBV-Baustelle am Überleiter 12). Die BVVG erfüllt seit ihrem Gründungsjahr 1992 den gesetzlichen Auftrag, in den Bundesländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ehemals volkseigene land- und forstwirtschaftliche Flächen zu privatisieren. Die BVVG, die derzeit noch knapp 680 Personen beschäftigt, hat ihren Hauptsitz in Berlin. In den neuen Bundesländern gibt es acht Niederlassungen, die das operative Geschäft erledigen. Geschäftsführer der BVVG sind Dr. Detlev Hammann und Dr. Wilhelm Müller.

Zurück