Düngung und Kalkung per Hubschrauber im Südraum Leipzig

Forstflächen erhalten zusätzliche Nährstoffe

Leipzig. Anfang März wurden im Auftrag der LMBV rund 70 ha Forstkulturen in den ehemaligen Tagebaugebieten Zwenkau, Cospuden, Espenhain und Peres aus der Luft gedüngt bzw. teilweise gekalkt. Dabei kam ein Helikopter vom Typ Eurocopter AS 350 zum Einsatz. Mit seinem Präzisionsleitsystem ermöglicht dieser eine punktgenaue streifenweise Überfliegung der Forstflächen und gewährleistet damit eine sehr gute Deckungskraft des eingesetzten Granulats. 

Grundlage der Sanierungsmaßnahme war das Ergebnis einer Boden- und Blattanalyse. Dabei wurde festgestellt, dass die untersuchten Forstflächen einen Nährstoffbedarf hatten und teilweise eine Anhebung des Boden-pH-Wertes erforderlich war. Ziel der Düngung war es, vorhandene Wuchsstockungen und Mangelerscheinungen (oftmals erkennbar an der Blatt- und Nadelverfärbung) zu kompensieren und gleichzeitig eine höhere Vitalität der Pflanzen gegenüber verschiedenen Stressfaktoren wie Trockenheit und Schädlingen zu erreichen. Eingesetzt wurde ein so genannter NPK-Dünger (Nitrat, Phosphor und Kalium) mit einer Beimischung der Spurenelemente Kupfer und Magnesium sowie Kalk in Form von 80%igen Kalziumcarbonat in Granulatform.

Auftragnehmer der LMBV war die Firma AZ Landschaftsgestaltung Ronneburg GmbH. Für die entsprechenden Teilleistungen Düngung und Kalkung per Helikopter hatte das Unternehmen die Firma KMN Koopmann Helicopter GmbH als Nachauftragsnehmer gebunden.

Zurück