Neue Fotoausstellung „Lust aufs Leipziger Neuseenland“ läuft im Kulturhaus Böhlen

Von Seenmachern, Landschaftswandel und Tourismus

Leipzig/Böhlen. Mit einem Blick zurück zu seiner ersten Ausstellung 1998 in Störmthal leitete Touristiker und Fotograf Karl Detlef Mai seine aktuelle Vernissage im Kulturhaus Böhlen ein. Ausgestellt sind 60 Aufnahmen aus dem südlichen Leipziger Neuseenland – eine Auswahl aus tausenden von Fotos aus einer spannenden Zeit, in der sich ein rasanter Landschaftswandel vollzogen hat. Die Aufnahmen stammen von ihm selbst, vom Bergmann und Gästeführer Rolf Fischer und vom professionellen Fotografen Peter Radke.

Die thematische Schau läuft seit gestern im Foyer des Kulturhauses Böhlen und wird noch bis zum 2. Januar 2016 zu sehen sein. Gezeigt werden sowohl Bodenaufnahmen als auch Luftbilder aus den letzten Jahrzehnten, das aktuellste Foto stammt von der Nutzungsfreigabe des Zwenkauer Sees Anfang Mai 2015. Ins Kulturhaus Böhlen kommen jährlich 6.000 bis 7.000 Gäste, wie Geschäftsführer Dietmar Berndt einleitend erzählte. Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten und zu Veranstaltungen betrachtet werden. Sie wird unterstützt durch das Kulturhaus Böhlen, den Kulturverein Böhlen, den Kulturraum Leipziger Raum und die LMBV.

(Fotos: LMBV/Fotothek Mai Leipzig)

Zurück