LMBV: Informationstour von hochrangigen Mitarbeitern des BMUB bei der LMBV

Sanierungsprojekte in der Lausitz für Vertreter der Bundesumweltministeriums von Interesse

Senftenberg. Am 20 Juli 2015 informierten sich hochrangige Vertreter des Bundesministerium s für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit über den Fortgang der Sanierungsarbeiten der LMBV in der Lausitz. Nach einem Einführungsvortrag durch den Vorsitzenden der Geschäftsführung der LMBV; Klaus Zschiedrich, wurden die Gäste unter Leitung des BMUB-Abteilungsleiters G, Ministerialdirektor Dietmar Horn, mit den vielfältigen Aufgabenportfolio der Bergbausanierer vertraut gemacht.

Der Leiter des Sanierungsbereiches Lausitz, Manfred Kolba begleitete die Gäste aus der Bundeshauptstadt und stellte das Horizontalfilterbrunnensystem in Senftenberg zur Niedrighaltung des Grundwassers zum Verhindern von Vernässungsschäden sowie die Rütteldruckverdichtung am Restloch Greifenhain vor. Am Beispiel der Inlake-Behandlung des Restloches 14/15 wurde die Anstrengungen zur Güteverbesserung des Schlabendorfer Sees demonstriert.

Zu den Gästen aus dem BMUB gehörten weiterhin der Unterabteilungsleiter G I, Dr. Ulrich Hatzfeld, Referatsleiter G I 6 und Vorsitzender des Steuerungs- Budgetausschusses der Braunkohlesanierung, Rolf Bräuer und das Mitglied des StuBA, Michael Röder, aus dem gleichnamigen Referat. Sie wurden seitens der LMBV von Abteilungsleiter Reiner Kula, Referentin Kati Starost und Pressesprecher Dr. Uwe Steinhuber betreut.

Zurück