Investitionsmöglichkeiten im Lausitzer Seenland – Informationen dazu auf www.investieren.lausitzerseenland.de

Senftenberg. Neue Homepage macht neugierig: Zwischen Berlin und Dresden entsteht durch die Flutung früherer Tagebaue eine spektakuläre und touristisch attraktive Wasserwelt mit 23 künstlichen Seen. Im Auftrag des Bundes und der Braunkohlenländer ist die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH (LMBV) mitverantwortlich für die Wieder-Nutzbarmachung, Sanierung und Rekultivierung dieser Bergbau-Folgelandschaft. Damit wird die größte von Menschenhand geschaffene zusammenhängende Wasserlandschaft in Europa mit einer Ausdehnung von fast 14.000 Hektar geschaffen. Das Lausitzer Seenland liegt im Osten Deutschlands und wird begrenzt vom Spreewald im Norden und der Oberlausitz im Süden. Immer mehr Investoren der Branchen Gastronomie, Beherbergung, Wasser- und Radsport erkennen diese Chance für die im Sog des Wassers intensiv wachsende Freizeit- und Tourismusindustrie und lassen sich an den Seen nieder. Steigende Gästezahlen belegen schon jetzt das touristische Potenzial. Die 23 Seen bieten noch immer viel Raum für Ihre Initiativen. Die Zweckverbände Lausitzer Seenland Sachsen und Brandenburg koordinieren die Investorenanfragen aus aller Welt. Eine neue Internetseite fasst jetzt die verschiedenen Investitionsmöglichkeiten zusammen. Hauptsächlich handelt es sich dabei um touristisch nutzbare Flächen. Bei Interesse sind die Zweckverbände des Lausitzer Seenlandes Ihr direkter Ansprechpartner für Ihre Ideen. Mehr Infos unter www.investieren.lausitzerseenland.de

 

Zurück