Landschaft nach dem Bergbau: Erneuerung des Windparks Klettwitz schreitet voran

Klettwitzer Kippe bietet k√ľnftig Platz f√ľr 27 leistungsf√§higere Windr√§der

Dresden/Klettwitz. Wie die Zeitschrift der GICON-Firmengruppe k√ľrzlich informierte, schreiten die Arbeiten auf einer der derzeit gr√∂√üten Windparkbaustellen voran. Bis Mitte 2015 sollen im Rahmen einer umfangreichen Ert√ľchtigung insgesamt 37 alte Windr√§der zur√ľckgebaut und durch 27 leistungsf√§higere Windr√§der ersetzt werden. 2012 hat die Firma GICON daf√ľr durch geotechnische Untersuchungen und Gutachten zur Umsetzung des Projekts mit beigetragen. Vorhabenstr√§ger f√ľr den Windpark ist die Klettwitz Green Energy GmbH & Co. KG (KGE). F√ľr die speziellen Untergrundverbesserungen wurden umfassende Planungen geleistet sowie ein eigens von der TU Bergakademie Freiberg entwickeltes Standortfundament zur Anwendung gebracht. Mehr als 120 Bauarbeiter waren zeitweise auf der Baustelle im ersten Bauabschnitt im Einsatz. Der Rotorhersteller ¬†Ventotec GmbH mit Hauptsitz im nieders√§chsischen Leer¬† hatte im Juni 2014 die Bestellung von 19 Vestas V112-3,3 MW Anlagen mit einer Leistung von 63 Megawatt bekannt zu geben. Zugleich best√§nde eine Option auf acht weitere Anlagen. Die Rotorblattnaben werden in einer H√∂he von 138 Metern montiert. Die Auslieferung der Anlagen sei f√ľr die zweite Jahresh√§lfte 2014 und der Abschluss der Inbetriebnahme f√ľr das erste Quartal 2015 geplant gewesen. Bis April 2015 k√∂nnte sich die elektrische Gesamtleistung gegen√ľber dem bisherigen Energieertrag auf rund 89 Megawatt verdoppeln. Damit entsteht einer der leistungsst√§rksten Windparks Europas, so die GICON-Fachleute.

Quellen: GICONCRET III/2014 S.1/2 und Windkaft-Journal.de

GICON-Fotos (mit freundlicher Genehmigung der GICON-√Ėffentlichkeitsarbeit):

Jede Windrad-Fundamentbaustelle hat einen Durchmesser von 52 Metern.

Zur Baugrundverbesserung wird auch die R√ľttelstopfverdichtung eingesetzt

37 rund f√ľnfzehn Jahre alte Windr√§der vom Typ V66 weichen 27 neuen Anlagen V112

Zur√ľck