LMBV: 23. Sitzung des Wissenschaftlich-technischer Beirates für wasserwirt. Maßnahmen

Verabschiedung von Dr. Friedrich von Bismarck aus dem LMBV-Gremium

Senftenberg/Leipzig. Am 24.09.2015 fand die die 23. Sitzung des Wissenschaftlich-technischer Beirates für wasserwirtschaftliche Maßnahmen (WTB) bei der LMBV in Senftenberg statt. Die Leitung der Sitzung hatte der zuständige LMBV-Technikbereichsleiter Eckhard Scholz.

Die Verbesserung der Wasserbeschaffenheit in den Bergbaufolgeseen und im Grundwasser ist ein wichtiger Bestandteil der bergbaulichen Sanierung. Innovative Verfahren und neuartige Ansätze, die von Ingenieurbüros, Sanierungsfirmen und wissenschaftlichen Instituten entwickelt werden, sind eine wesentliche Grundlage für effektive und nachhaltige Lösungen. Seit 2004 unterstützt ein „Wissenschaftlich-technische Beirat Wasserwirtschaftliche Maßnahmen“ die LMBV und die Geschäftsstelle des Steuerungs- und Budgetausschusses (StuBA) bei der Bewertung dieser neuartigen Verfahren.

Mehrere anerkannte, unabhängige Experten unterschiedlicher Disziplinen der Wasserwirtschaft sind bereits in den Beirat berufen worden. Es gilt dort, Erfolg versprechende Forschungs- und Entwicklungsansätze aus einer Vielzahl von Vorschlägen heraus zu identifizieren und zu prüfen. In den regelmäßig durchgeführten Sitzungen des WTB wurden bisher über 100 Vorschläge aus Wissenschaft und Praxis diskutiert. Das Gremium gab und gibt Empfehlungen zur Umsetzung eines Vorschlages durch die LMBV z.B. als Pilot- und Demo-Vorhaben im Rahmen der Bergbausanierung ab.

Nun musste die LMBV mit Erreichen der Altersgrenze eine Abberufung vornehmen: Während der 23. Sitzung am 24. September 2015 in Senftenberg wurde Dr. Friedrich von Bismarck, bisheriger Leiter der Geschäftsstelle des StuBA aus Berlin, herzlich im Kreis des WTB verabschiedet. LMBV-Bereichsleiter Eckhard Scholz dankte gemeinsam mit der Grundsatz-Abteilungsleiterin Beate Lucke und dem LMBV-Fachreferenten Dr. F. C. Benthaus dem scheidenden WTB-Mitglied Dr. V. Bismarck für die langjährige verantwortungsvolle und konstruktive Mitwirkung.

Zurück