LMBV: Ausbau und Einbindung des „Langen Born“ in den Hainer See hat begonnen

Fertigstellung voraussichtlich im Frühjahr 2019

Leipzig/Neukieritzsch. Seit September 2018 erfolgen am Nordufer des Hainer Sees die Arbeiten zum Ausbau des „Langen Born“. Der rund 500 m lange Entwässerungsgraben wird vom Parkplatz am Hainweg bis zum Ufer des Hainer Sees ertüchtigt und in den Hainer See eingebunden. Der „Lange Born“ dient als Vorflut, um das Oberflächenwasser aus seinem Einzugsgebiet sicher abfließen zu lassen. Er wurde zuvor aufgrund von Starkniederschlägen teilweise zerstört.

Die Baumaßnahme ist in mehrere Abschnitte unterteilt. Zunächst wird der Ablauf der ehemaligen Riegelpumpstation und des „Langen Born“ bis zur Einmündung in den Hainer See auf ca. 300 m hergestellt. Dabei wird der Graben vom Parkplatz auf ca. 120 m Länge einschließlich von mehreren Durchlässen erneuert. Um die Wasserenergie über die Gefällestrecke bis zur Mündung in den Hainer See zu reduzieren, werden sieben Kaskaden in wechselnden Abständen mit einer Gesamtlänge von ca. 35 m angeordnet. Bis Oktober 2019 werden die Vegetationsflächen gepflegt.

Darüber hinaus wurden bei der Sanierungsarbeit artenschutzrechtliche Maßnahmen berücksichtigt. Seitens der LMBV wurde für die Zauneidechse ein Ersatzhabitat am Nordufer des Hainer Sees geschaffen. Dabei handelt es sich um ein Biotopmosaik aus Sandlebensräumen, besonnten Altholzbereichen und Lesesteinhaufen mit einer Fläche von rund 20 m². Von 2017 bis zum Baubeginn 2018 wurden die Zauneidechsen im Baufeld abgesammelt und in das Ersatzhabitat umgesetzt.

Die Baumaßnahme wird unter Projektträgerschaft der LMBV von der Firma EUROVIA GmbH voraussichtlich bis Frühjahr 2019 realisiert.

Die Finanzierung des Projekts erfolgt im Rahmen des § 2 des Verwaltungsabkommens Braunkohlesanierung. Die bergrechtliche Verpflichtung resultiert aus der Zulassung zum Abschlussbetriebsplan Tagebau Witznitz und erfolgt auf der Grundlage des wasserrechtlichen Planfeststellungsbeschlusses des Regierungspräsidiums Leipzig für die „Wasserwirtschaftlichen Maßnahmen im Tagebauterritorium Witznitz“.

Fotos: LMBV

Zurück