LMBV: Beginn der Rüttelstopfarbeiten an der Südwestböschung des Concordiasees

Dritter Rüttler im Einsatz zur Sicherung des Böschungssystems durch Stützkörper

Leipzig/Stadt Seeland. Seit 9. Juli 2015 laufen Rüttelstopfarbeiten an der Südwestböschung des Concordiasees – dem so genannten Sanierungsabschnitt IV. Dazu kam ein drittes Rüttelgerät zum Einsatz. Es wird zur Stabilisierung des Böschungssystems zwei Rüttelstützkörper auf dem Höhenniveau von +95 m NHN und +103 m NHN herstellen. Die Länge der Rüttelstützkörper beträgt auf dem Niveau +103 m NHN ca. 700 m und auf dem Niveau +95 m HNH ca. 450 m.

Die Arbeiten werden auf Grundlage der 139. Ergänzung des Abschlussbetriebsplans Tagebau Nachterstedt/Schadeleben und Tagebau Königsaue durchgeführt.

Zurück