LMBV: Belastungsversuche durch GMB auf Schlabendorfer Innenkippe durchgeführt

Feldarbeiten für Belastungsversuche auf der Innenkippe Nord im Tagebau Schlabendorf-Nord von Lausitzer Experten abgeschlossen - sSPV im Bereich Spreetal in Vorbereitung

Schlabendorf-Nord - Foto: GMB

Senftenberg/Schlabendorf. Die GMB-Abteilung Kippenverdichtung/Projekte hatte im Jahr 2018 im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung der LMBV den Auftrag für Belastungsversuche an der Innenkippe Schlabendorf-Nord des Bergbausanierers erhalten.

Die LMBV strebt bekanntlich an, möglichst viele Flächen aus den derzeitigen Innenkippen-Sperrbereichen für eine gefahr- und risikolose Folgenutzung nach Überprüfungen frei zu lenken. Dazu ist jeweils ein Nachweis notwendig, dass trotz des Eintrags von Initialen keine großräumigen Rutschungen auftreten werden. In der geotechnischen Praxis kann das unter anderen durch Belastungsversuche nachgewiesen werden Dies betrifft vor allem Flächen, auf denen noch keine Rutschungsereignisse aufgetreten sind.

Trotz ungünstiger Witterungsverhältnisse mit Verschlammungen und zeitweilig gefrorenen Böden konnten die Feldarbeiten im Winterhalbjahr 2018/2019 erfolgreich durchgeführt werden. Dafür waren eine Reihe unterschiedlicher Leistungen entweder durch die GMB GmbH selbst bzw. beauftragte Subunternehmer unter Beachtung wirtschaftlicher und vertraglicher Aspekte auszuführen und abzustimmen, heißt es dazu in der jüngsten Ausgabe der GMB-Zeitschrift „dialog“. Die Sicherheit der eingesetzten Mitarbeiter und der Technik stand dabei immer an erster Stelle. Höhepunkt des Projektes war der bewusste Initialeintrag durch sechs Sprengungen, die die GMB unter der Leitung ihres Sprengberechtigten Daniel Thomas in der ersten Märzwoche 2019 ausführten. Dabei zeigten sich wie erhofft bereits bei den Sprengungen auf den Kontrollmonitoren der Überwachungsdrohne und der terrestrischen Überwachungskameras keine geotechnischen Auffälligkeiten. Gegenwärtig werden im Geotechnischen Labor der GMB GmbH auftragsgemäß noch Mehrstufen-Triaxial-Versuche an den aus den Bohrungen gewonnenen Proben durchgeführt.

In den Tagebaufeldern Spreetal sind im Juni 2019 die vorbereitende Arbeiten zum Abteufen von Bohrlöchern für das Einhängen von leichten Sprengladungen für die Verdichtung eines Abschnittes der Innenkippe mit der sSPV von einem weiteren Auftragnehmer der LMBV umgesetzt worden - siehe auch Fotos von P. Radke rechts.

Zurück