LMBV: Bergbausanierer haben Wort gehalten – Modularer Eisenfänger im Testlauf

Modulare Wasserbehandlungsanlage Burgneudorf steht – Vorort-Termin

Spreetal. Im Spreetaler Ortsteil Burgneudorf entsteht ein moderner „Eisenfänger“. Auf dem Gelände einer vormaligen Grubenwasser-Reinigungsanlage aus den 80er Jahren hat die LMBV im Rahmen ihres Eisenminderungs-Programms entlang der Spree eine neue Anlage aufbauen lassen.

Die sogenannte Modulare Wasserbehandlungsanlage Burgneudorf wird künftig als große „Waschmaschine“ fungieren, die aus dem gehobenen Grundwasser die Eisenbestandteile herausholt. Dazu fassen zehn unweit der Kleinen Spree abgeteufte Brunnen eisenhaltiges Grundwasser noch vor dem Flusslauf.

Dieses gehobene Grundwasser gelangt über eine Rohrleitung in die Anlage, wird dort belüftet, beflockt und mit Kalk behandelt. Die anfallenden Schlämme werden eingedickt, getrocknet und zunächst fremddeponiert. Mit Fachfirmen wird derzeit über eine künftige mögliche Verwertung dieses Materials verhandelt. Am 4. Dezember 2017 hat der Bergbausanierer unter Ägide des LMBV-Ockerbeauftragten Sven Radigk und dem zuständigen LMBV-Projektmanager Jürgen Nagel den Baufortschritt auf Wunsch von MDR und Elsterwelle vorgestellt. Die Journalisten Janine Wendt und Christof Stelzner machten sich vor Ort ein eigenes Bild von dem „Eisenfänger“. Mit Informationen zum Baufortschritt unterstützte Oberbauleiter Henry Kleinstück vom Auftragnehmer ABG Anlagen-, Bau- und Betriebsgesellschaft mbH Dresden (Foto rechts) den Termin.

Zum Nachschauen: Beitrag von Janine Wendt für ELSTERWELLE, der den Stand und die Anlage gut erklären.

 

Zurück