LMBV: Braunsbedra eröffnet Seebrücke und Marina am Geiseltalsee

Ministerpräsident Dr. Haseloff würdigt auch Arbeit der Bergbausanierer

Braunsbedra. Am Nachmittag des 9. Juni 2017 wurde am Geiseltalsee feierlich die Marina und die Seebrücke Braunsbedra im Beisein von Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Dr. Rainer Haseloff eröffnet. Bürgermeister Steffen Schmitz erinnerte an die Übergabe des ersten Förderbescheids im Jahre 2008.
Danach gab es vielfältige Herausforderungen zu bewältigen. „Die LMBV war dabei ein wichtiger Partner und unverzichtbarer Wegbereiter“, so Schmitz. Er dankte den Vertretern des Unternehmens, darunter Bereichsleiterin Grit Uhlig; Abteilungsleiter Dietmar Onnasch und Projektmanager Dietmar Wollnitza für die gute Zusammenarbeit, u.a. bei der Sanierung und dem Bodenaustausch oberhalb der Marina. Zudem sei es gemeinsam mit dem LAGB gelungen, für den Hafenbereich die Bergaufsicht zu beenden, nachdem die entsprechende Sicherheit nachgewiesen werden konnte.

Gemeinsam mit der zuständigen Landkreisverwaltung des Saalelandkreises war zudem eine überarbeitete Allgemeinverfügung zur Regelung des Gemeingebrauchs auf dem südlichen Geiseltalsee vorbereitet worden. Diese wurde von Landrat Frank Bannert im Beisein des Regierungschefs symbolisch an die Stadt Braunsbedra übergeben und zudem im Internet veröffentlicht. Mit dieser Allgemeinverfügung ist der Bereich des Hafens Braunsbedra sowie der Bereich im Südostteil des Sees zwischen Pfännerhall und Frankleben freigegeben. Außerdem wurden Regelungen zum Tauchen konkretisiert und das Befahren für Wasserfahrzeuge bis zu 14,99 m Länge ist ab sofort möglich.

Ministerpräsident Dr. Haseloff würdigte in seinem Statement u. a. auch die Arbeit der Bergbausanierer in den zurückliegenden Jahren. Er betonte, dass das Prinzip „Sicherheit vor Schnelligkeit“ auch am Geiseltalsee wichtig und richtig war: „Die LMBV hat hier einen guten Job gemacht, ebenso wie das LAGB und das begleitenden Wirtschaftsministerium.“ Er erinnerte an die Anfänge der Sanierung, den Flutungsstart 2003 und auch an weitere Etappen, die er in seinen Funktionen als Staatssekretär und späterer Wirtschaftsminister oft persönlich begleitet habe. „Der See muss auch immer mit der Bergbautradition verbunden bleiben“, was hier an der Seebrücke und der Marina gut gelungen sei. Auch wenn sich die Kosten nachvollziehbar auf fast 25 Mio. Euro von ursprünglich 17,5 Mio. Euro erhöht haben, sei die Seebrücke einzigartig für Mitteldeutschland.

Landrat Bannert dankte den Ideengebern, darunter dem vormaligen Bürgermeister Frank Gebhard, der den Anstoß für die Bauwerke gegeben hatte. Bannert selbst hat eine persönliche Beziehung zu Braunsbedra, sei er doch schon als Kind genau an dieser Stelle von Neumark herum gestromert. Dank der „Geiseltal-G5-Treffen“ – damit seien die Bürgermeister und der Landrat gemeint, sei es gelungen, das Geiseltal gemeinsam weiter touristisch zu entwickeln. Die Eröffnung von Seebrücke und Marina Braunsbedra wurden dann mit einem Volksfest gefeiert.

Fotos: Martin Klindtworth für LMBV

190 Meter lang ist die neue Seebrücke

Zurück