LMBV: Gewässerbehandlungsschiff der LMBV in Partwitzer See eingesetzt

Transport von Schubboot und Leichtern erfolgreich abgeschlossen

Partwitzer See/Restloch Scado. Nach erfolgreichem Wasser- und Überlandtransport ist am Dienstag, dem 16. August, das Gewässerbehandlungsschiff der LMBV - bestehend aus einem Schubschiff und zwei Leichtern - in den Partwitzer See eingesetzt worden.

Ein 400-Tonnen-Kran hob die je rund 25 Tonnen schweren Schiffe der Schiffswerft Barthel (Derben) in das Lausitzer Gewässer. Von den frühen Morgenstunden an bis zum Nachmittag dauerten die Arbeiten an der Beladestelle am Partwitzer See. Manfred Kolba, LMBV-Sanierungsbereichsleiter Lausitz, zeigte sich sehr zufrieden mit Logistik und Ergebnis des Einsatzes. In den nächsten Tagen beginnt die Testphase der technologischen Abläufe des Gewässerbehandlungsschiffes.

Künftig wird es in der Restlochkette zwischen Senftenberg bis Klein-Partwitz zur Verbesserung der Wasserqualität zum Einsatz kommen. Anfang September ist die offizielle Schiffstaufe im Beisein des Sächsischen Wirtschaftsministers Martin Dulig geplant.

Zurück