LMBV: Gröberner See – Junger Bergbaufolgesee mit neuen Attraktionen am Ufer

Hingucker sind u.a. hochwertig ausgestattete Ferienhäuser und ein Waldelefant

Muldestausee. Der nur rund 374 Hektar große Gröberner See hat etwa 69 Mio. Kubikmeter Wasser zum Inhalt, sein Wasser eine gute Qualität und einen neutralen pH-Wert von 7,5.

Dieser von Menschenhand gemachte Bergbaufolgesee - im Restloch des ehemaligen Braunkohletagebaus Gröbern von der LMBV in den Jahren 2004 bis 2014 hergestellt - ist seit einiger Zeit um mehrere Attraktionen reicher. Dazu gehört neben dem Modell eines Waldelefanten vor allem das als private Investition unter der Adresse „Alte Chausseestraße 1“ im Ort Muldenstein errichtete See- und Waldresort Gröbern.

Nach knapp zwei Jahren Bauzeit hatte am 12. August 2016 das neue Vier-Sterne See- und Waldresort Gröbern nahe der Stelle, wo 1987 Baggerfahrer im Tagebau Gröbern das Skelett eines 100.000 Jahre alten Waldelefanten entdeckten, eröffnet. In exponierter Lage am Gröberner See ist dank enormer privater Kapitalaufwendungen der Waldresort Gröbern GmbH aus der ehemaligen KV-Station ein modernes See-Hotel mit 18 komfortablen Zimmern, dem neuen Restaurant WALDELEFANT, Banketträumen und See-Terrasse für Hochzeiten und Feiern sowie Tagungen und einem Fitness- und Sauna-Bereich entstanden.

Dazu kommen 35 hochwertig ausgestattete Ferienhäuser für 4-6 Personen, die entlang des Ufers sowie am Waldrand aufgebaut wurden. Demnächst sollen zudem 24 Vier-Sterne Wohnmobilstellplätze fertiggestellt sein. Mehr Informationen sind unter http://www.seeresort-groebern.de/ zu finden.

Alle Fotos: Christian Bedeschinski für LMBV / Sept. 2016

Zurück