LMBV: Haynaer Strand am Südufer des Schladitzer Sees wird 2018 ausgebaut werden

Durch § 4-Projekt entstehen Zufahrt und Parkplatz am Biedermeierstrand

Leipzig. Mitte Mai 2018 ist der geplante Baubeginn für die Maßnahme zur Erhöhung des Folgenutzungsstandards (Verwaltungsabkommen Braunkohlesanierung). Zunächst laufen archäologische Untersuchungen im Bereich des Parkplatzes in einem Zeitraum von ca. 6 Wochen. Nach der Freigabe beginnt der Bau von Zufahrtstraße und Parkplatz. Geplant ist eine Bauzeit ca. 14 Wochen. Ende Mai 2018 soll der Sandauftrag erfolgen sowie die Slipstelle für die Feuerwehr eingerichtet werden. Während dieser Zeit ist keine Nutzung des bisherigen Strandbetriebes möglich, da es Lkw-Verkehr auf der Baustelle geben wird. Die Baustelle wird mit Betreten-verboten-Schildern gekennzeichnet werden. Die Bauzeit liegt bei ca. 6 Wochen. Danach gibt es bis September 2018 keine weiteren Arbeiten im Strandbereich, wobei bei Veranstaltungen am Wochenende auf der Bühne mit Einschränkungen durch das Baufeld zu rechnen ist.

Es wird zwei Bauabschnitte geben. Im Bauabschnitt I erfolgen:

  • die Errichtung einer Zufahrtsstraße von der Südumfahrung bis zum Parkplatz aus Asphalt auf einer Länge von 120 Metern.
  • die Errichtung eines Parkplatzes mit 368 Stellplätzen sowie Bushaltestelle für den ÖPNV. Die Fahrspuren werden aus Asphalt und die Stellflächen aus Betonpflaster hergestellt werden.
  • die Errichtung des Strandbereiches durch Sandauftrag. Der Strandbereich soll auf einer Breite von 240 Metern zwischen den sich östlich und westlich anschließenden Sukzessionsflächen hergestellt werden. Dazu werden auf ca. 20 Metern an Land und ca. 20 Metern im Wasser jeweils 25 Zentimeter Kies sowie 25 Zentimeter Sand aufgetragen.

Im Bauabschnitt II geht es um die Freianlagen. Der Baubeginn erfolgt nach Saisonabschluss auf der Seebühne ca. Ende September 2018. Das Bauende soll im Dezember 2018 sein. Hier werden erfolgen:

  • die Errichtung der Promenade als barrierefreier Weg in Serpentinenform aus Asphalt,
  • die Errichtung einer Treppenanlage zur Seebühne,
  • die Anpflanzung von Bäumen als Ausgleichs- und Ersatzmaßnahme,
  • die Begrünung von Flächen und
  • das Aufstellen von Bänken und Fahrradbügeln bzw. -ständern.

Zurück