LMBV: Herbstzeit ist Pflanzzeit – auch auf wiedernutzbargemachten Bergbauflächen

27 Hektar Wald entstehen im Herbst 2016 - Neun Hektar Laubgehölze werden nachgepflanzt

Senftenberg/Leipzig. Herbstzeit ist Pflanzzeit – auch in der Bergbausanierung. Die Herbstpflanzung 2016 bei der LMBV erfolgt auf insgesamt rd. 27 Hektar vormaliger Bergbauflächen, davon werden18 Hektar in der Lausitz und neun Hektar in Mitteldeutschland bepflanzt.

„Knapp sechs Hektar werden in diesem Herbst mit Lärchen aufgeforstet, 21 Hektar werden mit Laubgehölzen, überwiegend Eiche bepflanzt“, berichtet der Fachreferent für Ökologie und vormalige Oberförster Michael Stärke von der verantwortlichen LMBV-Abteilung Umweltschutz/Rekultivierung. Auf weiteren rund neun Hektar erfolgen im Auftrag der Bergbausanierer Nachpflanzungen mit Laubgehölzen.

In der LMBV sind unter der Leitung von Fachreferent Michael Stärke drei Oberförster und drei Revierförster tätig. Als Oberförster und Fachgebietsbearbeiter ist Roland Lindner für die Lausitz zuständig. Oberförster Axel Brinckmann ist in Westsachsen/Thüringen und sein Kollege Oberförster Uwe Häfker in Sachsen-Anhalt im Einsatz. Als Revierförster/-innen und Fachbearbeiter/-innen sind Ronny Sickora in der Region Brandenburg Nord, Katja Lehmann in der Region Brandenburg Süd sowie Roland Schwarzkopf in Ostsachsen verantwortlich. Dazu kommt mit Marina Schreiber eine Fachgebietsbearbeiterin für Naturschutzfragen.

(Symbolfoto Planzungen: Blick von Berzdorfer See nach Norden zur Landeskrone / 2016)

Zurück