LMBV: Horizontalfilterbrunnen für die Senftenberger Vogelsiedlung wächst

Brunnenschacht wird derzeit abgeteuft – Vorort-Termin mit M. Matthes und Dr. Daffner

Senftenberg. Ein vierter Horizontalfilterbrunnen entsteht derzeit in Senftenberg an der Ecke Hanseatenstraße. An der Baustelle herrscht reger Arbeitsalltag. Der Brunnenbau, dessen Baustelleneröffnung am 21.04.2015 stattfand, wird die Senftenberger Vogelsiedlung künftig vor nassen Kellern schützen. Er trägt die Bezeichnung HBr 7 und wird an der Hanseatenstraße, nordöstlich der Seniorenresidenz vor der Kreuzung Seeadlerstraße errichtet. Er besteht aus einem mehr als zwanzig Meter tiefen Brunnenschacht mit einem Außendurchmesser von 3,40 Meter, der derzeit abgeteuft wird. Das verdrängte Erdmaterial wird entnommen und abtransportiert. Zum Abteufen kommt ein Seilbagger zum Einsatz, der die 2,00 bis 2,05 Meter hohen Brunnenringe auf einem Schneidschuh in das Erdreich drücken hilft. Vom untersten Ring gehen nach Ausbau  dann vier horizontale Stränge mit je zehn Meter Vollrohr und 40 Meter Filterrohr ab. Diese Filterrohre haben einen Außendurchmesser von 200 mm.

Der erste Funktionstest des Horizontalfilterbrunnens 7 ist für Dezember 2015 geplant. Das hier anfallende Wasser von durchschnittlich 3,8 Kubikmeter  pro Minute wird künftig über eine fast zwei Kilometer lange Rohrleitung zum HBr 4 in der Badstraße und dann weiter  zur GWRA Rainitza abgeleitet. Die Rohre für die Ableitung werden auf einer Länge von 880 Meter in offener Bauweise und auf 1.060 Meter Länge im Spülbohrverfahren verlegt. Dazu werden mit Spülbohrungen bei 11 Grad Neigung Bauwerke und Wege entlang des Radweges an der Schwarzen Elster oder beim Landratsamt in acht Meter Tiefe unterfahren. Auf der Gesamtlänge sind sieben Schachtbauwerke für Be- und Entlüftungsarmaturen vorgesehen.

Die Baumaßnahme wird im Auftrag der LMBV durch die ARGE TWB/BHG Brechtel realisiert. Die Finanzierung erfolgt aus Mitteln des paritätisch finanzierten §3 des Verwaltungsabkommen Braunkohlesanierung zur Finanzierung von Maßnahmen zur Abwehr von Gefährdungen im Zusammenhang mit dem Wiederanstieg des Grundwassers. Am 16.06.2015 fand ein lokaler Pressetermin mit dem zuständigen LMBV-Abteilungsleiter Michael Matthes und dem Projektanten Dr. Thomas Daffner, Geschäftsführer der Fa. UBV, vor Ort statt.

Zurück