LMBV: konkret 06/2018: Leistungen in einem Umfang von ca. 245 Mio. Euro erbracht

LMBV konkret 06/2018 ist erschienen

Senftenberg. Die neue LMBV konkret 06/2018 ist erschienen. Im Editorial blickt LMBV-Chef Klaus Zschiedrich auch auf die Leistungen des Jahres 2018 zurück: Im ersten Jahr des derzeit laufenden Verwaltungsabkommens Braunkohlesanierung von 2018 bis 2022 (VA VI) hat die LMBV zusammen mit vielen Partnern die vorgegebenen Ziele weitestgehend erreicht.

Bis zum 31. Dezember wird die LMBV in diesem Bereich Leistungen in einem Finanzierungsumfang von ca. 245 Millionen Euro erbracht haben. Das ist mithin ein um 22 Millionen Euro bzw. ca. zehn Prozent größeres Leistungsvolumen als im vorangegangenen Jahr 2017. In der Verwahrung werden bis zum Jahresende Maßnahmen mit einem Volumen von 18 Millionen Euro durch den Sanierungsbereich Kali-Spat-Erz umgesetzt.

Auch im Jahr 2019, dem zweiten Jahr des nun laufenden Verwaltungsabkommens wird es weiter darum gehen, mit den bei der Braunkohlesanierung zur Verfügung stehenden finanziellen Mitteln die notwendigen Sanierungs- und Verwahrungsaufgaben schwerpunktgerecht umzusetzen und die Voraussetzungen für die kommenden Aufgaben zu schaffen.

Erfreulich ist, dass die Lehrlingsausbildung bei der LMBV auch im Jahr 2019 mit zwölf neuen Ausbildungsplätzen fortgeführt werden kann, so die kürzlich gefassten Gremienbeschlüsse. Hierbei haben die Finanziers von Bund und Ländern erneut einen Konsens erzielt.

Eine interessante Lektüre der neuen LMBV konkret wünscht die Unternehmenskommunikation der LMBV.

LMBV_konkret_06_20181210_WEB.pdf (PDF 1,5 MB)

Zurück