LMBV: MdB der Linken mit Mitarbeitern zu Infobesuch an der Spree

Abgeordnete informierten sich über den Fortgang der LMBV-Eisenminderung

Senftenberg/Spremberg. Am 4. September haben sich Bundestagsabgeordnete der Partei der Linken im Rahmen einer Sommertour erneut bei der LMBV über den Fortgang der Bergbausanierung und der Eisenminderungsmaßnahmen an der Spree informiert.

Sie wurden vom LMBV-Bereichsleiter Technik, Dipl.-Ing. Eckhard Scholz und Abteilungsleiter Gerald Scholz in Spremberg-Wilhelmstal empfangen. E. Scholz informierte zunächst über das Vorgehen der LMBV in den verschiedenen Spreeabschnitten zur weiteren Reduzierung der Eisenfrachten.

Dabei kommt den drei geplanten Wasserbehandlungsanlagen in Sachsen ebenso wie den zwei Teilmaßnahmen vor der Talsperre Spremberg mit Bekalkung und Beflockung besondere Bedeutung zu. Die LMBV hat sich frühzeitig dazu bekannt, Barriere-Projekte zu den bergbaulich bedingten Eintragungen zu übernehmen über die Mechanismen der Bergbausanierung zu finanzieren. So fließen rund 10 Mio. Euro jährlich in solche Maßnahmen der LMBV gegen die Spree-Verockerung und zur Reduzierung der Eisenfrachten in Lausitzer Flüssen und Fließen.

Einen besonderen Stellenwert hat dabei die Vorsperre Bühlow, die neben ihren Aufgaben zur Flussberuhigung und Sedimentationsfalle auch als Eisensenke in der Spree funktioniert. Nach einer Beräumung der Vorsperre mit Schwimmender Saugtechnik im Frühjahr 2018 und Nutzung der Absetzbecken für die angesaugten Sedimente liegt nun der Fokus auf einem Absaugen der schrittweise sich wieder füllenden Vorsperre und gleichzeitigem Bearbeiten, Trocknen, Verbringen und Deponieren der Schlämme.

Die Experten der LMBV beantworteten vielfältige Fragen zu Zeitabläufen, Wirksamkeiten und künftigen Vorhaben im Zusammenhang mit dem anfallenden Eisenhydroxid. Im Mittelpunkt standen auch Fragen der Umweltverträglichkeit der eingeleiteten und behördlich genehmigten Vorhaben. An dem Arbeitstreffen haben Kirsten Tackmann (MdB Brandenburg), Anke Domscheit-Berg (MdB Brandenburg), Norbert Müller (MdB Brandenburg) sowie Mitarbeiter wie Uwe Witt, René Kretschmar und Christopher Neumann teilgenommen. Seitens der LMBV begleitete und dokumentierte Pressesprecher Dr. Uwe Steinhuber das Treffen.

Zurück