LMBV: MDR-Dreh an Drainage-Baustelle auf Kippe an der B 97 bei Schwarze Pumpe bzw. Spreetal

Erweitern der Vertikaldrainagen (VD) an der B 97 in der Tempo-30-Zone bei Spreetal

Senftenberg | Spreetal. Auf Bitten des MDR-Sachsenspiegel drehte am 17. August 2020 ein MDR-Team unter Leitung von Rico Herkner an der komplett gesperrten Bundestraße 97 vor Schwarze Pumpe.

Hier bringen Spezialisten der SGL Spezial- und Bergbau-Servicegesellschaft Lauchhammer mbH und der holländischen Subfirma Cofra Ground Improvement Specialist im Auftrag der LMBV mit einem Spezialgerät tausende Meter Vertikaldrainagen in den Kippenboden zu beiden Seiten des gesperrten Bundesstraßenabschnitts ein.

Zum Erhöhen der geotechnischen Sicherheit im Bereich der Geschwindigkeitsbegrenzung der Bundesstraße 97 (Tempo-30-Zone) wird zwischen dem Abzweig S 130 nach Burgneudorf und der Landesgrenze Sachsen/Brandenburg (Ortslage Spreetal) an der Tieflage F die bestehende Anlage aus Vertikaldrainagen mit weiteren Drainageelementen ausgestattet, verlängert und auf der Nordostseite der B 97 durch eine neue Anlage ergänzt. Langfristig ist zudem eine dauerhafte Sicherung dieses B 97-Bereichs für den Grundwasserendstand durch abschnittsweisen Ersatzneubau notwendig und vorgesehen.

Bisher haben die Bergbausanierer bereits mehr als 500 Löcher im Boden mit den textilen Kunststoff-Wasserdruckableitern bis zu 15 Meter in den unverdichteten Kippenboden gedrückt, so Abteilungsleiter Karsten Handro. Insgesamt sollen alle 1.800 Vertikaldrainagen im Boden versenkt sein. Diese Maßnahme dient dem funktionalen Erhalt der bereits eingebauten Sicherungselemente und stellt eine mittelfristige Sicherung dar. Weiterhin wurden umfangreiche Erkundungen im Untergrund des Straßenkörpers der B 97 durchgeführt und ein System zur dauerhaften Setzungsmessung an der B 97 installiert. (Stand 20.08.)

Zurück