LMBV: Bergbauliche Rekultivierung - Pflugkippe 7/8 bei Schipkau wird begrünt

Wichtiger Schritt: Zwischenbegrünung der Böschung

Schipkau. Eine aktuelle Rekultivierungsmaßnahme der LMBV wird derzeit auf der Pflugkippe 7/8 im Süden der L60 bei Schipkau durchgeführt. Laut zugelassenem Abschlussbetriebsplan ist vorgesehen, dort eine forstwirtschaftliche Fläche durch die Bergbausanierer herzustellen. Dazu müssen diverse Schritte umgesetzt werden - einer davon ist die vor Kurzem durchgeführte Anspritzbegrünung der Böschung.

Dabei wurde Ansaat, eine Mischung aus Tonhumuskonzentrat und organischem Dünger,über einen Schlauch von der ATL Begrünungs GmbH auf der drei Hektar großen Südböschung verteilt. Innerhalb einer Woche wächst die erste Saat, die sogenannte "Schnellbegrünung".

Zuvor wurde im Laufe des Jahres eine 120 Meter lange und bis zu sechs Meter tiefe Erosionsrinne von der Bergbau- und Umweltdienstleistungsgesellschaft mbH verbaut. Aufgrund der Kessellage muss die Böschung dauerhaft gesichert werden. „Es wurden Baumstubben und Weidensetzstangen, die Wurzeln bilden, verwendet. Diese sorgen dafür, dass das Oberflächenwasser gezielt ablaufen kann und gleichzeitig bremsen sie die Fließgeschwindigkeit“, erklärt Revierförsterin Katja Lehmann.

Die Faschinen wurden mit Querriegeln und 20 Grad Neigung ingenieurbiologisch verbaut, damit auch die Fließrichtung geändert wird. Um weiteres Oberflächenwasser abzufangen, wurden zudem drei Kleingewässer auf der Fläche geschaffen. Darüber hinaus dienen die Gewässer als Maßnahme im Rahmen der Sanierung des ehemaligen Restlochs 60, dem Wolschinkateich.

Die künftigen Rekultivierungsschritte sehen vor, die 28 Hektar große Fläche des Plateaus zu meliorieren. Ziel ist es, einen pH-Wert um 5,5 zu erreichen. Derzeit weist der Boden streckenweise einen Wert von 3,5 auf. Mit einer Aufforstung kann in den kommenden ein bis zwei Jahren begonnen werden.

LMBV-Revierförsterin Katja Lehmann bespricht mit der Bauleiterin Roselies Halko die nächsten Rekultivierungsschritte auf der Pflugkippe 7/8.

Zurück