LMBV: Sand für neuen Strand am Haynaer Ufer des Schladitzer Sees geliefert

4.800 Tonnen Sand werden derzeit aufgetragen

Leipzig. Seit dem 25. Juni 2018 erfolgt für insgesamt vier Wochen der Sandauftrag am Haynaer Ufer des Schladitzer Sees. Für den Strand werden auf einer Breite von ca. 240 Metern ca. 2.500 m³ Sand aufgetragen. Das entspricht rund 4.800 Tonnen Sand. Dazu werden auf ca. 30 Metern an Land und ca. 10 Metern im Wasser jeweils 25 Zentimeter Kies sowie 25 Zentimeter Sand aufgetragen. Der Sand kommt aus der Kiesgrube Hirschfeld. Für die Arbeiten werden zwei Bagger, eine Raupe und diverse LKW eingesetzt. Parallel erfolgen für die nächsten Wochen im Bereich des entstehenden Parkplatzes archäologischen Untersuchungen.

„Bereits die gegenüberliegende Schladitzer Bucht zeigt, wie gut die Folgenutzung des ehemaligen Tagebaus von den Leipzigern angenommen wird“, erklärt Michael Riechert, Projektmanagement der Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft (LMBV). „Ab Sommer 2019 soll auch der neue Strand in Hayna Anlaufstelle für Badegäste werden.“

Von den bisherigen Strandbereichen am Schladitzer See wird dies der bislang größte reguläre Badebereich werden.

Seit dem 01.06.2018 laufen bereits die Arbeiten im Rahmen des ersten Bauabschnitts am Haynaer Strand am Schladitzer See. Bisher erfolgte im Zuge der Baustellenvorbereitung u.a. die Vermessung und die Baufeldberäumung. Ausführende Baufirma ist die OEHME GmbH aus Dorfchemnitz.

Darüber hinaus wird im ersten Bauabschnitt eine 120 m lange asphaltierte Zufahrtsstraße von der Ortsverbindungsstraße Radefeld nach Rackwitz bis an den Schladitzer See heran errichtet. Am Ende dieser Zufahrtsstraße werden ein Parkplatz mit 386 Stellflächen aus Pflaster für PKW sowie 3 Busstellflächen einschließlich einer Barrierefreien Bushaltestelle für den ÖPNV gebaut. Als Ausgleichsmaßnahme werden im Bereich des Parkplatzes 92 Bäume (Eberesche und Winterlinde) gepflanzt.

Die Baumaßnahmen im ersten Bauabschnitt werden voraussichtlich bis 30.11.2018 abgeschlossen sein.

Zurück