LMBV-Sanierungsarbeiten im Umfeld des Berzdorfer Sees starten im Januar 2014

Senftenberg/Görlitz. Im Auftrag der LMBV haben 2014 am Berzdorfer See im Bereich der Ostmarkscheide Bauarbeiten begonnen. Entsprechend den wasserrechtlichen Genehmigungen zur Herstellung des Berzdorfer Sees aus dem Jahr 2000 sind die u.a. die Grabensysteme für das gehobene Grubenwasser aus dem ehemaligen Tagebau Berzdorf neu zu gestalten. Dafür ist beispielsweise die Wasserführung in Richtung des Berzdorfer Sees herzustellen. Für den Ostbereich des Berzdorfer See betrifft das den Mühlgraben in Deutsch Ossig und die Wasserführung im Bereich des ehemaligen Pließnitzverlaufes.

Schwerpunkte für die Baumaßnahme im Bereich „Alte Pließnitz“ sind das Grabenberäumen und die Gefälleumkehr auf einer Länge von ca. 1.520 Meter. Dazu gehört auch das Erneuern und Reinigen von Durchlässen unter der Bundestraße 99 und dem Bahndamm. Auf der Seeseite ist ein Ableitungsgraben von 80 Metern zum Berzdorfer See herzustellen. Zur Herstellung der Grabensysteme ist eine vorübergehende Wasserhaltung für die Baufreiheit mit mehreren Pumpen erforderlich. Im Bereich östlich der B 99 wird dazu eine 2500 m² bis zu einen Meter tiefe Wasserfläche hergestellt.

Schwerpunkte bei der Umbaumaßnahme im Bereich des Mühlgrabens sin ebenfalls das Grabenberäumen mit Gefälleumkehr auf einer Länge von 910 Meter. Hier wird ein Ableitungsgraben in Richtung Berzdorfer See auf einer Länge von 80 Meter zu bauen sein. Dazu ist die Zufahrtsstraße nach Deutsch Ossig auf einer Länge von 16 Meter zu durchörtern. Für diese Teilmaßnahmen ist eine durchgängige Wasserhaltung erforderlich.

Die weiteren Planungen zum Rückbau der gesamten Neißeeinleitung sind in Vorbereitung. Der Ausbau der Ringkegelventile unterhalb des Oberhofes wurde bereits im Dezember 2013 abgeschlossen. Ziel ist es, den Leitungsrückbau noch im Jahr 2014 durchzuführen. (Archivfoto)

Zurück