LMBV: Speicher Burghammer mit neuer BRAHE III von MOVAB-D i.A. der Bergbausanierer bekalkt

MOVAB-D stellt mit der BRAHE III drittes eigenes Sanierungsschiff in Dienst

BRAHE III - Ein neues Schiff der MOVAB-D

Spreetal/Lauta. Am 07.12.2016 erfolgte am LMBV-Speicherbecken Burghammer, auch als Bernsteinsee bekannt, mit der Schiffsabnahme der BRAHE III durch die Fachspezialisten der Zentralen Schiffs-Untersuchungs-Kommission der Bundesländer die in Dienststellung eines weiteren, von der MOVAB-D angeschafften und vorrangig in der Wasserbeschaffenheits-Entwicklung eingesetzten Sanierungsschiffes.

Mit der BRAHE III sei ein weiterer Entwicklungsschritt gelungen, so die Experten von der MOVAB-D GmbH aus Lauta. Die von der MOVAB-D GmbH angewandte Technik und die damit nutzbaren Verfahren bei der Neutralisierung saurer Bergbaufolgeseen seien das Ergebnis einer jahrzehntelangen Entwicklungsarbeit in enger Kooperation mit schwedischen Schiffsbauern, der Kalkindustrie und Experten der TU Bergakademie Freiberg unter Federführung von Prof. Dr. Ing. B. Merkel, Prorektor für Strategie und internationale Zusammenarbeit. „Die besonderen Merkmale dieser Schiffstechnik bestehen in der Fähigkeit, an Bord eine Seewasser-Kalksuspension herzustellen und hocheffizient über oder unter der Wasseroberfläche umweltgerecht ohne jegliches Gefährdungspotential zu verteilen“, so Dr.-Ing. Günter Scholz von der MOVAB-D.

Hinzu komme, dass mit der speziell angepassten Trailertechnik keinerlei Hafenbauten für das Wassern dieses Schiffstyps notwendig seien und die Beladung der Schiffe mit unterschiedlichen Kalkprodukten an ausgewählt geeigneten Stellen am Seeufer möglich wird, was den Gesamtaufwand bei einer Seeneutralisation bedeutend senken könne. „Bei der effizienten Gestaltung einer Seeneutralisation sind die Fachspezialisten der MOVAB-D in der Lage, mit der Nutzung eines hoch komplexen mathematischen Modells die ständig in einem Seekörper herrschenden windinduzierten Strömungen, vorrangig an der Seeoberfläche, im Voraus zu berechnen und somit für die optimale Verteilung der Alkalinität im Seekörper zu nutzen,“ so die Unternehmer in ihrer Selbstdarstellung von Dezember 2016.

Nach Einschätzung der Schiffeigner sei die MOVAB-D „gegenüber Wettbewerbern … damit in der Lage, eine … höhere Effizienz bei der Applikation unterschiedlicher Kalkprodukte bei der Seeneutralisation nachzuweisen.“ Anlässlich der im Juli 2016 in Leipzig stattgefundenen internationalen Fachkonferenz IMWA wurden Ergebnisse der MOVAB-D-Entwicklungstätigkeit bereits einem breit aufgestellten interessierten Fachpublikum präsentiert, so die Firma weiter. Fotos: MOVAB-D GmbH 

Information nach Mitteilung der MOVAB-D GmbH v.10.12.2016 Kontakt: Dr.-Ing. Günter Scholz / Projektkoordinierung / MOVAB-D GmbH /Technologiepark Lauta / Str. der Freundschaft 92/02991 Lauta /Tel.: +49 35722 95 334 Fax: +49 35722 93 9511 mobil: +49 171 7539402 / e-Mail: info@movab-d.de /www.movab-d.de
BRAHE III - Zur Abnahme vor dem Einsatz auf dem Bernsteinsee

Zurück