LMBV: Sperrung am Südufer des Cospudener Uferrundwegs bleibt bestehen

Rundfahrt um den Cospudener See vorerst nicht mehr möglich

Leipzig/Markkleeberg. Wie die LMBV berichtete, kam es im Baustellenbereich des entstehenden Harthkanals bei den laufenden Rüttelstopfarbeiten nördlich der Bundesautobahn 38 zu Aufbrüchen der Geländeoberfläche und zu Wasseraustritten. Aufgrund der Einschätzung des geotechnischen Sachverständigen erfolgte in Abstimmung mit dem Sächsischen Oberbergamt am 3. Juni  die Sperrung des circa 300 m langen Abschnittes am Cospudener Uferrundweg. Diese Sperrung bleibt bis auf weiteres bestehen, um die Sicherheit - insbesondere für Fahrradfahrer und Skater -  nicht zu gefährden.

Der für die öffentliche Nutzung gesperrte Bereich wurde mit Bauzäunen gesichert, entsprechende Hinweisschilder wurden an Knotenpunkten, u. a. am Pier 1, aufgestellt.

Sobald die Bewertung des Sachverhaltes und die Festlegung erforderlicher Schritte zur Beseitigung der Gefährdung vorliegen, informiert die LMBV über das weitere Vorgehen.

Zurück