LMBV: Uferverbau an der „Blunoer Südsee“ mit Sandcontainern und Wasserbausteinen

Auf rund 1.600 Meter wird durch Fa. SGL am Restloch Nordschlauch gearbeitet

Senftenberg/Bluno. Am nördlichen Ufer des künftigen Blunoer Südsees wird derzeit intensiv gearbeitet. Hier wird im Zuge der Bergbausanierung der Randsaum des Nordschlauches des ehemaligen Tagebaus Spreetal-Nord bei Bluno gesichert. Der Blunoer Südsee ist derzeit zu etwa 72 Prozent gefüllt.

Die vor elf Jahren begonnene Flutung soll nach heutigem Stand um 2020 vollendet sein. Dann umfasst das Gewässer, das aus dem Tagebau Spreetal hervorgeht, eine Fläche von knapp 400 Hektar. Am Restloch Nordschlauch wurden in den Jahren 1995 bis 2003 bereits Sanierungsmaßnahmen an den gewachsenen Randböschungen durchgeführt. Im Rahmen der Sanierung wurde das sogenannte hydromechanisch stabile Uferprofil für die Endstaulamelle hergestellt.

„Der aktuelle Wasserstand liegt ca. drei Meter unter dem geplanten Mindestendwasserstand. Dadurch ist das Ufer wegen der Erosionswirkung des Wellenschlages noch nicht stabil. Die Verlagerung der unteren Steilböschung reicht in das gestaltete Ausgleichsprofil. Ohne besondere Maßnahmen wäre die Standsicherheit der oberen Steilböschung gefährdet“, so der zuständige LMBV-Abteilungsleiter Gerd Richter.

Aus den vorgenannten Zusammenhängen ergibt sich als Sanierungsziel die Sicherung der unteren Steilböschung. „Im Rahmen der Baumaßnahme ist die Sicherung mit Sandcontainern und Wasserbausteinen auf einer Uferlänge von 1.600 Meter vorgesehen“, so der LMBV-Projektverantwortliche Volkmar Hattula. Die Baumaßnahme wurde am 01.12.2015 begonnen und wird nach jetzigem Kenntnisstand im Oktober 2016 abgeschlossen.

Durch den Auftragnehmer der LMBV, der Sanierungsgesellschaft Lauchhammer wurde in Bezug auf den für Massentransporte und Materiallieferungen zu querende Radweg Bluno-Brandenburger Tor eine verkehrsrechtliche Anordnung bei der Gemeinde Elsterheide beantragt und wird entsprechend den getroffenen Festlegungen auch so umgesetzt, so Volkmar Hattula.

Zurück