LMBV: Behandlungsanlage Vetschau konditioniert Wässer des Vetschauer Mühlenfließes

WBA-Sommerfahrweise beendet - Regelbetrieb wieder aufgenommen

LMBV_WBA_Vetschau

Senftenberg/Vetschau. Aufgrund der meteorologischen Verhältnisse sowie der angekündigten Niederschläge in den zurückliegenden Tagen ist die Konditionierungsanlage an der LMBV-Wasserbehandlungsanlage Vetschau am 14.10.2016 kurzfristig wieder in Betrieb gegangen, informierte Sven Radigk, zuständiger Arbeitsgruppenleiter der LMBV-Projektgruppe.

Wie Dipl.-Ing. (FH) Jan Seifert von GIP Grundwasser-Ingenieurbau-Planung GmbH Dresden ergänzte, musste lediglich ein defektes Schlauchteil gewechselt werden. Um 12 Uhr konnte die Wiederinbetriebnahme vorgenommen werden.

Die angekündigten Niederschlagsmengen werden im Einzugsgebiet des Vetschauer Mühlenfließes voraussichtlich sprunghaft abflusswirksam. Die Entscheidungskriterien zur Wiederinbetriebnahme wurden daher vorhersehbar erreicht. Zu den zwischen den Beteiligten abgestimmten Kriterien zählen eine Eisen-gesamt-Konzentration im Zulauf von > 4mg/l, eine Durchflussmenge im Zulauf von > 200 l/s und eine Wassertemperatur im Zulauf von < 12°C.

In Abstimmung mit der zuständigen Genehmigungsbehörde wurde die Konditionierungsanlage daher vorsorglich und zeitnah wieder in den Regelbetrieb überführt. Als zuständiger Bewirtschafter setzt der Wasser- und Bodenverband „Oberland Calau“ das weitere Bewirtschaften bzw. die weiteren Kontrollen um.

Zurück