LMBV: Wirtschaftsstaatssekretär Sachsen-Anhalts informierte sich über Sanierungsgeschehen

LMBV-Aufsichtsratsvorsitzender Ministerialrat Dr. Ulrich Teichmann ebenfalls vor Ort in Nachterstedt

Leipzig/Nachterstedt. Während eines Arbeitsbesuches informierte sich am 5. Juli 2016 Thomas Wünsch, Staatssekretär des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung über das Sanierungsgeschehen am Concordiasee und die aktuellen Vorgehensweisen am Südwestufers des Tagebaurestloches Nachterstedt. Hier war es Ende Juni zu einem Böschungsabbruch bei Sanierungsarbeiten gekommen.

Ebenfalls anwesend waren Dr. Frank Ranneberg, Referatsleiter im Ministerium sowie der LMBV-Aufsichtsratsvorsitzende Ministerialrat Dr. Ulrich Teichmann vom BMF, die sich u. a. von LMBV Geschäftsführer Klaus Zschiedrich das konkrete Vorgehen erläutern ließen. Dr. Hans-Dieter Meyer, Kaufmännischer Geschäftsführer der LMBV sowie Grit Uhlig, Bereichsleiterin Mitteldeutschland, und Dietmar Onnasch, Abteilungsleiter Projektmanagement Sachsen-Anhalt, begleiteten ebenfalls das Arbeitstreffen.

Obenstehendes Foto: Der LMBV-Aufsichtsratsvorsitzende Ministerialrat Dr. Ulrich Teichmann vom BMF in Begleitung der LMBV-Geschäftsführer Zschiedrich und Dr. Meyer am Schadelebener Ufer (von links).

Nebenstehende Fotos: Gesprächspartner für Staatssekretär T. Wünsch am ehemaligen Tagebau Nachterstedt waren auch LMBV-Bereichsleiterin Grit Uhlig und Abteilungsleiter Dietmar Onnasch sowie Dr. Frank Ranneberg. (alle Fotos: Rüdiger Szobries / LMBV)

Zurück