LMBV zu Fragen einer möglichen Mitfinanzierung bei der Trinkwasserneufassung Boxberg

Über die Höhe der angestrebten Kostenbeteiligung kann die LMBV aufgrund der noch laufenden Abstimmungen und der ausstehenden Genehmigungen derzeit keine Aussage treffen

Senftenberg. Vor dem Hintergrund der notwendigen Trinkwasserneufassung Boxberg gibt es verschiedene Veröffentlichungen, die von einer naheliegenden Lösung hinsichtlich einer anteiligen Mitfinanzierung der LMBV sprechen.

Die LMBV befindet sich zu dieser Thematik gegenwärtig noch in  Abstimmungen mit den verantwortlichen Stellen im Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) sowie mit dem Wasserzweckverband Mittlere Neiße – Schöps (WZV).

Vorgesehen sei eine anteilige Mitfinanzierung der Südleitung über eine Ausstattung aus Verwaltungsabkommen Braunkohlesanierung. Die LMBV bereitet aktuell dazu einen entsprechend untersetzten Antrag an die Gremien der Braunkohlesanierung vor.

Über die Höhe der angestrebten Kostenbeteiligung kann die LMBV aufgrund der noch laufenden Abstimmungen und der ausstehenden Genehmigungen derzeit keine Aussage treffen.

Zurück